Gareth Swanepoel wird Trainer von US-Riesentalent

Von Adam Wheeler
Supercross
Cooper Webb sorgte in den USA in seinem ersten Profijahr für Aufsehen. Nun kümmert sich Ex-GP-Pilot Swanepoel um die Fitness des Youngsters.

Der Teilnahme am Supercross in Paris-Bercy des eben erst 18 Jahre alt gewordenen Cooper Webb brachte auch noch einen anderen Namen ins Rampenlicht. Der ehemalige Grand-Prix-Fahrer Gareth Swanepoel hat sich zwar von einer Knieverletzung erholt, aber der Südafrikaner entschied sich, diesen Winter vermehrt seine Zeit jungen Piloten aus der US-Szene zu widmen, um ihnen bei der Fitness und dem Konditionsprogramm zu helfen.

Es muss den Südafrikanern irgendwie im Blut liegen, denn sie sind oft involviert, wenn es um das Athletentraining geht; Swanepoel stösst mit seiner neuen Aufgabe zu einer kleinen, aber renommierten Gruppe, der auch Aldon Baker und jon Louch angehören. Der 28 Jährige (nächste Woche 29) hat zuletzt an der Australischen Motocross-Meisterschaft teilgenommen und lebt seit 2010 in den USA, nachdem er sein letztes Jahr in der MX1-WM beendet hat. Swanepoel holte zwei GP-Podestplätze und schloss die MX2-WM 2007 als Fünfter ab. Er sorgte in den USA für Aufsehen, als er 2011 im Sand von Southwick einen Laufsieg holte, die ganzen Jahre, die er in Belgien gelebt und in Lommel trainiert hat, zahlten sich auf schöne Weise aus.

In seiner Karriere hatte Swanepoel aber immer wieder Pech mit Verletzungen. Nun schaut es so aus, dass 2013 das Jahr werden könnte, in dem der Ex-Kawasaki-Werkspilot seine eigenen Stiefel weniger oft anzieht und dafür mehr und öfters Trainingspläne für andere macht. Webb wird 2014 sein zweites Profijahr in Angriff nehmen, er ist einer der jungen Fahrer, auf die viele Werksteams bereits ein Auge geworfen haben. Mit Swanepoel – der selber ein sehr fitter und unermüdlich arbeitender Athlet ist – im seinem Umfeld wird es keine Überraschung sein, wenn der Teenager früher als erwartet schon bei der Liga der ganz Grossen dabei sein könnte.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 22:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • So. 29.11., 22:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 29.11., 22:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
» zum TV-Programm
7DE