SM-ÖM Melk: Altmeister begeistern, Gattinger Champion

Von Alfred Domes
Supermoto-ÖM
Hitzenberger (74) vor dem späteren Meister Gattinger (99)

Hitzenberger (74) vor dem späteren Meister Gattinger (99)

Die Routiniers Hannes Maier und Rudi Bauer schalteten sich beim vierten und letzten Lauf zur Supermoto-ÖM 2018 ein und mischten grandios vorne mit. Den Titel räumte aber Robert Gattinger ab.

Hannes Maier und Rudi Bauer traten in Melk erstmals in der SM-ÖM 2018 an und spielten dadurch in der Meisterschaft keine Rolle. Maier wurde mit seiner KTM zweimal Vierter, Bauer trieb seine Husqvarna vorerst zum Sieg und wurde dann Zweiter. Damit zeigten die Routiniers dass sie nichts verlernt haben.

Die Meisterschaftsmusik spielte vorne in der Tabelle. Bernhard Hitzenberger bließ zum Marsch und lag nach dem ersten Lauf nur einen Punkt hinter Leader Robert Gattinger. Bauer hatte praktisch im Alleingang gesiegt und der hinter ihm klassierte Buschberger rückte um zwei Punkte näher an Hitzenberger heran.

Vor dem finalen Lauf lautete der Stand Gattinger 147 Punkte, Hitzenberger 146 und Buschberger 138. Doch es war nicht der Tag des Jägers. Nachdem er vorerst in der Spitze mitgemischt hatte, verabschiedete sich Hitzenberger in die Botanik und fand sich erst wieder auf Rang 8. Andreas Buschberger trieb daraufhin seine Husqvarna zum Sieg und übernahm den zweiten ÖM Rang . Peter Mayerbüchler aus Deutschland behauptete Platz 4.

Ergebnis SM-ÖM Melk

S1 Klasse

1. Lauf: 1. Rudi Bauer, Husqvarna; 2. Andreas Buschberger, Husqvarna; 3. Bernhard Hitzenberger, Yamaha; 4. Hannes Maier, Husqvarna; 5. Robert Gattinger, KTM; 6. Erik Provaznik.

2. Lauf: 1. Buschberger; 2. Bauer; 3. Gattinger; 4. Maier; 5. Provaznik; 6. Peter Mayerbüchler (D), Yamaha.

ÖM-Endstand: 1. Gattinger 167; 2. Buschberger 159; 3. Hitzenberger 159; 4. Mayerbüchler 128; 5. Huber 118; 6. Stehrer 99.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
7DE