WRC2: Verwirrung pur

Von Christian Schön
WRC
Position im Zwischenergebnis noch unklar – Armin Kremer im Skoda Fabia R5

Position im Zwischenergebnis noch unklar – Armin Kremer im Skoda Fabia R5

Unfall von Lorenzo Bertelli wirbelt Klassement durcheinander. Rallyeleitung muss über Fahrzeiten entscheiden. Auch Armin Kremer betroffen.

Prada-Erbe Lorenzo Bertelli rollte auf der 12. Wertungsprüfung „Monte Lerno 1“ seinen Ford ins Unterholz. So weit noch nichts Außergewöhnliches. Allerdings klagte Beifahrer Simone Scattolin anschließend über Rückenschmerzen, weswegen per Notruf-Knopf im Cockpit die Rallyeleitung alarmiert wurde. Ein Streckenposten warnte die nachfolgenden Teilnehmer mit einem SOS-Schild. Damit nahm das Chaos seinen Lauf.

In solchen Fällen gebietet das Reglement dem als nächstes vorbeikommenden Teilnehmer, anzuhalten und im Bedarfsfall Hilfe zu leisten. Skoda-Privatfahrer Teemu Suninen und zwei, drei Nachfolger taten dies auch. Doch irgendwann waren wirklich keine zusätzlichen Helfer mehr nötig. Die nächsten Teilnehmer wurden deswegen mit nach oben gestrecktem Daumen zum Weiterfahren aufgefordert.

Die Frage war nun: Im Renntempo? Oder war die Prüfung vielleicht sogar abgebrochen worden? «Es waren nirgendwo gelbe Flaggen zu sehen. Also habe ich wieder beschleunigt», beschrieb Armin Kremer. Schon kurze Zeit später lief der deutsche Skoda-Privatfahrer allerdings auf den langsam dahinrollenden Skoda-Werkspiloten Jan Kopecky auf, der die Situation offensichtlich anders eingeschätzt hatte. «Vorbei gelassen hat er mich jedenfalls nicht», berichtete Kremer. Im Konvoi trudelte die WRC2-Meute im Ziel ein.

Schließlich hatte ein Teil des WRC2-Feldes die WP zumindest teilweise im Renntempo zurückgelegt, der andere Teil als Verbindungsetappe. Beide Parteien sahen sich anschließend natürlich im Recht.

Deswegen muss jetzt die Rennleitung eine Entscheidung fällen. Die war für den späten Samstagabend angekündigt. Das Zwischenergebnis, das Karl Kruuda (Ford) in Führung und Armin Kremer auf Rang fünf ausweist, ist bis dahin mit Vorsicht zu genießen.

Ironie der Geschichte: WRC2-Spitzenreiter Esapekka Lappi (Skoda) flog ausgerechnet in jener WP 12 ebenfalls von der Strecke und musste aufgeben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 26.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 26.10., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE