24h Le Mans

Le-Mans-Sieger Timo Bernhard beendet seine Karriere

Von Oliver Müller - 08.12.2019 07:10

Der zweimalige Sportwagen-Weltmeister Timo Bernhard wird ab sofort nicht mehr als Profi ins Rennauto steigen. Porsche verkündet Fahrer-Kader für 2020. Wieder vier 911 RSR bei den 24 Stunden von Le Mans am Start.

Timo Bernhard hat seinen Rücktritt als Profi-Rennfahrer bekannt gegeben. Nach einer kurzen Zeit im Formelauto stieg Bernhard 1999 ins Junior-Programm von Porsche ein und blieb dem schwäbischen Hersteller seitdem Treu. Zusätzlich hatte er auch noch einige Gastauftritte in Prototypen von Audi (LMP1), Nissan (DPi) und zuletzt Mazda (DPi). Aus der Audi-Zeit stammt auch sein erster Le-Mans-Sieg 2010. Den Klassiker an der Sarthe gewann er nochmals 2017. In den Jahren 2015 und 2017 holte er zudem den Titel in der FIA WEC.

Bernhard bleibt Porsche als Markenbotschafter erhalten. «Auf diese Aufgabe freue ich mich sehr. Diese Rolle habe ich immer angestrebt. Ich werde mich jetzt auch verstärkt um mein KÜS Team75 Bernhard kümmern, durch meine neue Rolle als Teamchef nun auch im Tagesgeschäft. Das wird unser Team deutlich nach vorne bringen», erklärt er. Mehr zu und von Timo gibt es bei SPEEDWEEK.com zu einem späteren Zeitpunkt.

Auch Jörg Bergmeister gehört nicht mehr dem Fahrer-Kader von Porsche an und wird ebenfalls Markenbotschafter. Insgesamt hat Porsche mit Earl Bamber, Gianmaria Bruni, Matt Campbell, Michael Christensen, Romain Dumas, Kévin Estre, Mathieu Jaminet, Neel Jani, Richard Lietz, Patrick Long, André Lotterer, Frédéric Makowiecki, Sven Müller, Patrick Pilet, Simona de Silvestro, Nick Tandy, Laurens Vanthoor und Dirk Werner nun 18 offizielle Werksfahrer. Campbell und Jaminet hatten zuvor den Status des Young Professional inne und sind damit aufgestiegen. Die Schweizerin Simona de Silvestro war bereits Entwicklungsfahrerin im Formel-E-Projekt und wird ab 2020 auch im 911 Gas geben – beispielsweise im Team von Timo Bernhard im ADAC GT Masters.

Neben den Werksfahrern hat Porsche auch noch die beiden Young Professional Thomas Preining und Julien Andlauer sowie die Junioren Jaxon Evans und Ayhancan Güven unter Vertrag. Die bisherigen Young Professional Matteo Cairoli und Dennis Olsen werden weiterhin Rennen für Porsche-Kundenteams bestreiten.

Zudem gab Porsche auch wieder bekannt, das Engagement mit vier Werks-911 RSR bei den 24 Stunden von Le Mans fortzusetzen. Mit diesem Großaufgebot sind die Schwaben schon seit 2018 an der Sarthe unterwegs. In der Intercontinental GT Challenge setzt Porsche auf die Betreuung ausgewählter Kundenteams. Diese Strategie hat bereits 2019 den Titel in dieser weltweiten SRO-Serie gebracht. Als Fahrer sind hierfür Matt Campbell, Mathieu Jaminet, Patrick Pilet, Dirk Werner, Thomas Preining und Matteo Cairoli vorgesehen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 25.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Di. 25.02., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Di. 25.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Di. 25.02., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 25.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 25.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 25.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Di. 25.02., 19:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Di. 25.02., 19:50, Sky Discovery Channel
So wird's gemacht!
Di. 25.02., 20:45, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm
64