Kann Audi den Sieg beim 24h Rennen wiederholen?

Von Sören Herweg
24h Nürburgring
Im zweiten Jahr ist der Audi R8 wieder einer der Favoriten auf den Gesamtsieg.

Im zweiten Jahr ist der Audi R8 wieder einer der Favoriten auf den Gesamtsieg.

Im zweiten Jahr mit dem neuen Audi R8 LMS ist der Ingolstädter Autobauer wieder der Topfavorit für das 24h-Rennen Nürburgring-Nordschleife.

Im letzten Jahr ging Audi einen einsamen Weg, vor allen anderen deutschen Premium-Herstellern debütierte der Ingolstädter Autobauer seinen GT3 Sportwagen der zweiten Generation und gleich beim ersten 24h-Rennen holte der neue Audi R8 LMS den Gesamtsieg. Für das Jahr 2016 ist man damit sicherlich wieder der Topfavorit auf die oberste Podiumsstufe, allerdings treten in diesem Jahr nur noch zwei Audi R8 LMS mit Werksunterstützung an, daneben gibt es aber auch starkbesetzte Private R8.

Bei den Titelverteidigern vom Audi Sport Team WRT wollen Laurens Vanthoor, Nico Müller und Christopher Mies ihren Triumph wiederholen, neu im Team ist Pierre Kaffer als vierter Pilot. Mit diesem Quartett gehört die belgische Equipe wieder zu den Topfavoriten um den Gesamtsieg, gleiches gilt auch für das Audi Sport Team Phoenix wo Christopher Haase, René Rast, Markus Winkelhock und Frank Stippler ebenfalls um den Sieg kämpfen werden. Beide Teams bringen auch noch eigenfinanzierte R8s an den Start, beim Team WRT teilt Vorjahressieger Edward Sandström sich das R8 Cockpit mit Stuart Leonard, Robin Frijns und Frederic Vervisch. Im zweiten Phoenix R8 sitzen auf Edoardo Mortara, Frank Stippler, Anders Fjordbach und Nicki Meyr-Meinhof. Stippler und Fjorbach siegten bei den ersten beiden VLN-Saisonrennen und damit gehört der Dunlop-bereifte R8 auch beim 24h-Rennen zu einem der Favoriten auf den Gesamtsieg.

Ebenfalls ein heißes Eisen hat Land Motorsport im Rennen um den Gesamtsieg, bei der Rückkehr auf die Nürburgring-Nordschleife hat man mit Connor de Phillippi, Marc Basseng, Timo Scheider und Mike Rockenfeller ein schlagkräftiges Aufgebot zusammengestellt und kann sich berechtigte Hoffnungen auf einen vorderen Platz machen. Ebenfalls eine erfolgreiche Mannschaft in der «Grünen Hölle» ist TwinBusch Motorsport, wo man mit den Zwillingen Marc und Dennis Busch sowie Chris Mamerow und René Rast ebenfalls sehr schlagkräftig aufgestellt ist.

Das Audi Aufgebot wird von der Audi race experience und CarCollection Motorsport abgerundet. Bei der Audi race experience bilden Marchy Lee, Shaun Thong, Franky Cheng und Alex Yoong ein rein asiatisches Quartett, während im zweiten R8 Micke Ohlsson, Christian Bollrath, Ralf Oeverhaus und Maximilian Hackländer platznehmen werden. Im verbleibenden R8 LMS von CarCollection sitzen neben Teamchef Peter Schmidt auch «G. Tonic», Andreas Ziegler und Ronnie Saurenmann.

Mit vier sehr starkbesetzten Fahrzeugen, darf sich Audi somit auch in diesem Jahr wieder viel Hoffnung auf den nächsten Gesamtsieg beim Eifelklassiker machen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE