Shane Byrne: Nach Horrorcrash keine Lähmungsgefahr

Von Günther Wiesinger
Britische Superbike-Meisterschaft
Shane Byrne

Shane Byrne

Shane Byrne, Superstar aus der British Superbike Championship BSB, hat sich bei Testfahrten in Snetterton etliche schwere Verletzungen zugezogen.

Der folgenschwere Unfall des routinierten BeWiser-Ducati-Piloten Shane Byrne ist auf der Piste in Snetterton bereits am Donnerstag nach nur wenigen Runden bei einem privaten Test passiert.

Ex-KTM-MotoGP-Pilot Byrne flog heftig ab, war sogar kurz bewusstlos und wurde danach sofort in die Universitätsklinik von Norfolk gebracht. Am Samstag meldete sich der sechsfache BSB-Meister nach einer überstandenen Wirbelsäulen-Operation bei seinen besorgten Fans.

Und inzwischen wurde bestätigt, dass die BSB-Saison 2018 für den 41-Jährigen aus Lamberth nahe London gelaufen ist. Fakt ist aber jetzt auch: «Shakey» Byrne hatte riesengroßes Glück im Unglück. «Ich habe eine Lungenprellung erlitten. Alle Rippen sind gebrochen, dazu auch vier Wirbel. Mein Nacken ist an zwei Stellen gebrochen. Dazu kommt ein gebrochenes Schlüsselbein, Brustbein und noch mehrere Brüche im Rücken.»

Byrne, der für das Ducati-Team des exzentrischen Paul Bird fährt, seit 2010 mit einer Tschechin verheiratet ist und mittlerweile zweifacher Vater ist, meinte weiter: «Zum Glück gibt es keine Lähmungserscheinungen, das war anfangs meine allergrößte Sorge. Als der Operateur meine Röntgenbilder sah, meinte er nur, es sei ein Wunder, dass ich nicht gelähmt bin.»

Byrne erklärt zudem: «Die Operation zur Stabilisierung meines Genicks und meines Rückens waren natürlich auch riskant, was eine mögliche Lähmung betrifft. Aber zum Glück ist alles gut gegangen.»

Ob Byrne je wieder Rennen fahren kann, ist unklar. «Es liegt jetzt ein langer Weg vor mir, aber der Start ist schon mal gut gelaufen und ich möchte mich bei allen bedanken, die hinter mir stehen.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm