Aston Martin in der DTM: Der Kader ist komplett

Von Andreas Reiners
DTM
Daniel Juncadella

Daniel Juncadella

Das Quartett für 2019 ist fix: R-Motorsport geht mit zwei erfahrenen Fahrern und zwei jungen Talenten in die Debütsaison in der DTM.

Die Aufstellung von Aston Martin steht fest: R-Motorsport setzt in der neuen DTM-Saison auf eine Mischung aus Erfahrung und jungen Talenten. Daniel Juncadella komplettiert das Quartett, mit dem das junge Team 2019 an den Start gehen wird. Neben Juncadella gehören auch Ex-Meister Paul di Resta sowie Ferdinand Habsburg und Jake Dennis zum Aufgebot.

Am Mittwoch stellt R-Motorsport das Aston-Martin-Projekt in Niederwil näher vor, dabei soll auch ein Modell des Vantage gezeigt werden. Die Streckenpremiere soll der neue Bolide Anfang März bei den Testfahrten in Jerez feiern. Das Ziel: Das Quartett soll bereits in Hockenheim in der Startaufstellung stehen.

«Mit meiner Erfahrung möchte ich R-Motorsport bei der Entwicklung des Aston Martin Vantage DTM dabei unterstützen, sich im äußerst harten Wettbewerb der DTM schnellstmöglich auf Augenhöhe mit der Konkurrenz zu etablieren», sagte der 27-Jährige. «Gemeinsam haben wir da noch ein hartes Stück Arbeit vor uns, aber ich bin zuversichtlich, dass wir mit unserem ehrgeizigen, jungen Team bald zählbare Erfolge erzielen können.»

Juncadella kann immerhin auf die Erfahrung aus fünf DTM-Saisons und 76 DTM-Rennen zurückblicken. Zwischen 2013 und 2018 ging Daniel gemeinsam mit Mercedes-AMG in der DTM an den Start. In der vergangenen Saison 2018, seiner bislang erfolgreichsten, gelangen ihm drei Pole Positions sowie zwei Podestplätze, darunter sein erster DTM-Sieg in Brands Hatch.

Vor seinem DTM-Einstieg gewann er in der Saison 2011 den prestigeträchtigen Formel-3-Grand Prix auf dem Guia Straßenkurs in Macau. Ein Jahr später wurde er Meister in der Formel-3-Europameisterschaft sowie der Formel-3-Euroserie und gewann zudem das Formel-3-Masters in Zandvoort. Ende 2018 kehrte er als Test- und Ersatzfahrer von HWA in der Formel E in den Formelsport zurück.

«Daniel ist in der DTM eine bekannte und zuverlässige Größe», sagte Teamchef Dr. Florian Kamelger. «Wir zählen auf seine langjährige Erfahrung, die uns dabei helfen soll, uns Schritt für Schritt mit dem Aston Martin Vantage DTM an das Topniveau unserer starken Konkurrenz heranzuarbeiten. Daniel und Paul Di Resta sind ein eingespieltes Team, das sich gut versteht, was uns bei der forcierten Entwicklung unseres technischen Pakets zugute kommen sollte.»


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 13.07., 15:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 13.07., 15:05, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mo. 13.07., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mo. 13.07., 15:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Mo. 13.07., 15:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Mo. 13.07., 15:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Mo. 13.07., 16:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 13.07., 17:15, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Mo. 13.07., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 13.07., 18:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
20