Kuriose Circuit Safari: Eine Idee für die DTM?

Von Andreas Reiners
DTM

Zum Rahmenprogramm in der Super GT gehören auch die sogenannten Circuit Safaris. Eine Idee für eine Übernahme in das DTM-Programm?

Mit dem Reisebus über den Nürburgring? Und parallel schießen die DTM-Autos von Audi, BMW und Aston Martin vorbei und die Fahrer grüßen? Kurios?

Ja, durchaus, in Japan gehört das aber zu einem gelungenen Rennwochenende dazu. Circuit Safari nennt sich das Spektakel, das auch beim Dream Race von Super GT und DTM in Fuji zelebriert wurde.

SPEEDWEEK.com war ebenfalls an Bord, um sich das Ganze aus nächster Nähe anzuschauen. Nach dem Qualifying am Sonntagmorgen ging es los, sechs Reisebusse ruckelten erst durch die Boxengasse, dann auf die Strecke.

Doch man cruist dann nicht einfach nur rund 20 Minuten lang über den Fuji Speedway, um den Fans zuzuwinken – nein, die Autos der Super GT und der DTM gesellen sich dazu. Racing hautnah also, näher dran geht es nicht. Ein kurioser Programmpunkt, der sogar einem erfahrenen DTM-Fahrer noch Begeisterung entlockt. Auch wenn das Tempo der Boliden eher Installationsrunde denn Rennrunde war.

«Das war eine supergeile Erfahrung, ich war da richtig heiß drauf. Ich wollte das Bild, wo mein DTM-Auto neben dem Bus fährt. Es hat etwas charaktermäßiges», sagte Marco Wittmann.

Der BMW-Pilot glaubt sowieso, dass man sich von den Gastgebern des Dream Race einige Dinge abschauen kann. «Denn das Entertainment, die Show, die die Japaner zeigen, sind sehr positiv», so Wittmann. Sein Chef wäre für eine Eingliederung dieser Circuit Safari in das Rahmenprogramm der DTM.

«Es sieht großartig aus», sagte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt. «Wir wollen nah an die Fans ran. Das könnte ein tolles Feature sein. Wir können immer von anderen lernen. Der Fan ist die Nummer eins, für ihn wollen wir das Beste machen.»

Wittmann: «Gut möglich, dass die Safari erst einmal kritisch beäugt wird bei uns. Aber die Beach Flags in der Startaufstellung sahen mega aus. Es wird nicht alles funktionieren, weil es eine andere Mentalität ist. Aber man könnte einige Dinge einfach mal ausprobieren.»


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
93