Paul Di Resta holt den Titel

Von Stefanie Szlapka
DTM
DTM-Champion 2010: Paul Di Resta

DTM-Champion 2010: Paul Di Resta

Dem Schotten reichte ein zweiter Platz im Rennen in Shanghai für den Titel - Gary Paffett gewinnt

[* Person Paul Di Resta *] hat es geschafft: ihm reichte ein zweiter Platz im Rennen in Shanghai hinter seinem Teamkollegen [* Person Gary Paffett *], um sich den Titel in der DTM zu sichern. Im Vorfeld hatte man entschieden das Rennen hinter dem Safetycar zu starten. Zudem hatte die Stadtregierung doch zugestimmt alle Fahrbahnmarkierungen anzuschleifen, um die Rutschgefahr zu verringern. Das Rennen selbst verlief nach dem Start hinter dem Safetycar dann auch eher ruhig. Aber das Ende war kurios wie das gesamte Wochenende.

Fünf Minuten vor Schluss berühten sich Mike Rockenfeller und Susie Stoddart im Zweikampf drehten sich und blockierten die Strecke. Die Rennleitung entschied sich für die rote Flagge, was gleichzeitig auch das Rennende bedeutete. Damit musste sich Di Resta auf Rang zwei keine Sorgen mehr machen, dass ihm in den letzten Runden etwas passiert und Paffett Meister wird. Dementsprechend groß war der Jubel.

Bruno Spengler hatte heute keine Chance. Zum einen machten ihm seine Nerven einen Strcik durch die Rechnung, zum anderen hatte er von Startplatz 17 fast keine Chance. Auf dem engen Kurs ohne Berühung zu überholen war fast unmöglich. Am Ende blieb ihm der 13. Rang. Zu allem Unglück rutschte er noch auf den dritten Tabllenrang ab.

Nachdem das Safetycar nach den ersten drei Runden in die Box fuhr, konnte Di Resta seine Führung verteidigen. Doch ein Problem beim ersten Boxenstopp am rechten Hinterreifen sorgte dafür, dass er hinter Paffett zurückfiel. Immerhin konnte er sich vor Scheider halten. Der Audi-Pilot setzte den Schotten zwar immer wieder unter Druck, doch der hielt stand. Doch selbst wenn Scheider überholt hätte, hätte sich Di Resta den Titel gesichert.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 22.01., 09:00, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7AT