DTM und Dekra weiten Partnerschaft weiter aus

Von Rob La Salle
DTM und Dekra weiten Partnerschaft weiter aus

DTM und Dekra weiten Partnerschaft weiter aus

Seit über 30 Jahren verbindet die DTM und die Expertenorganisation Dekra eine Partnerschaft, die in dieser Saison sogar noch weiter ausgeweitet wurde.

 So übernehmen die Technischen Kommissare von Dekra nicht nur die technische Kontrolle der Rennwagen aus der DTM, sondern künftig auch die Technische Abnahme der GT-Sportwagen der Nachwuchsserie DTM Trophy.

Neu ist auch, dass das Dekra Logo auf den Startnummernfeldern aller drei DTM-Rennserien – DTM, DTM Trophy und DTM Classic – präsent ist.

«Dass die Partnerschaft mit Dekra bereits über 30 Jahre währt, ist bemerkenswert und macht uns stolz und dankbar zugleich. Mit der außergewöhnlichen Expertise seiner erfahrenen und engagierten Mitarbeiter nimmt Dekra eine zentrale Rolle bei der Kontrolle der Rennfahrzeuge auf Einhaltung des technischen Reglements ein», sagt Benedikt Böhme, Geschäftsführer der DTM-Organisation ITR GmbH. «Die Ausweitung dieser langjährigen Partnerschaft ist ein eindeutiger Vertrauensbeweis für unsere DTM-Plattform. Die DTM als Top-Event sowie DTM Trophy, DTM Classic, DTM Electric und DTM Esports ermöglichen jedem Partner einen vielfältigen Mehrwert und neue Präsentationsformen.»

Dekra wurde bereits 1925 als deutsche Prüfgesellschaft im Sachverständigenwesen gegründet. Mit weltweit rund 44.000 Mitarbeitern sorgt Dekra mit Stammsitz in Stuttgart für die Sicherheit der Menschen im Umgang mit Technik und Umwelt – und das in allen Lebensbereichen, im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause.

Dekra und die DTM verfolgen mit der 1989 initiierten Partnerschaft seit jeher zwei Ziele: die Sicherheit aller Beteiligten und die Chancengleichheit aller Teilnehmer. Zudem bringt DEKRA sein Know-how auch in die Weiterentwicklung des Reglements ein. Die meisten Mitarbeiter, die an den DTM-Rennwochenenden im Einsatz sind, kommen aus dem DEKRA Technology Center am Lausitzring und prüfen im Alltag Fahrdynamik, Abgas und vieles Weitere nach neuesten Maßstäben.

«Wir freuen uns, mit der Übernahme der operativen Umsetzung der Technischen Abnahme in der DTM Trophy unser Portfolio in dieser Rennserie erweitern zu können. Die Überprüfung der gesamten Palette an GT-Fahrzeugen der DTM stellt für uns eine neue Herausforderung dar, der wir uns aufgrund unserer Jahrzehnte langen Erfahrung im Motorsport mit großer Motivation stellen», sagt Guido Kutschera Vorsitzender Geschäftsführer der Dekra Automobil GmbH. «Wir erhoffen uns sowohl von der DTM, als auch von der DTM Trophy, die in ihre zweite Saison gestartet ist, aufgrund der Markenvielfalt auch 2021 spannende Rennen, für deren sportlich fairen und sicheren Ablauf Dekra wieder seinen Teil beitragen wird.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 16.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 16.09., 22:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Do.. 16.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 23:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 16.09., 23:56, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 17.09., 00:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Fr.. 17.09., 00:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
3DE