Augusto Farfus jubelt über erste DTM-Pole

Von André Zengler
DTM
Augusto Farfus holt weitere Pole für BMW.

Augusto Farfus holt weitere Pole für BMW.

Audi steht geschlossen hinter dem Brasilianer. Bruno Spengler und Gary Paffett scheiden im Q2 aus - Jamie Green im Q1.

Allerdings schied Bruno Spengler im Q2 aus. Allerdings passierte dies auch Tabellenführer Gary Paffett. Jamie Green erwischte es schon im Q1. Audi brachte drei Fahrzeuge ins Q4 und holte mal wieder nicht die Pole.

Q1:
Bereits im ersten Qualifyingteil schied einer der Titelanwärter aus: Jamie Green schaffte im Mercedes nicht den Sprung ins Q2. Wie auch die anderen Mercedes-Piloten Robert Merhi, Christian Vietoris, Susie Wolff, David Coulthard und Ralf Schumacher. Audi-Pilotin Rahel Frey schaffte zum ersten Mal eine Runde weiter.

Q2:
Doch im Q2 ging es Titelkandidatensterben weiter: Dieses Mal erwischte es Tabellenführer Gary Paffett Im Mercedes und den Gesamtzweiten Bruno Spengler (BMW). Der Kanadier startet morgen damit von Rang zwölf und Paffett sogar nur von 16. Auch Martin Tomczyk (BMW) schied auf Rang elf aus. Für Joey Hand (BMW) und Frey war das Qualifying ebenfalls beendet. Damit waren alle Mercedes-Fahrzeuge ausgeschieden.

Q3:
Im Q3 gab es eine kleine Sensation: Adrien Tambay gelang im Audi der Einzug ins Q4! Wie auch Augusto Farfus im BMW und den beiden Audi-Piloten Filipe Albuquerque und Edoardo Mortara. Ausgeschieden sind Mike Rockenfeller (Audi), BMW-Pilot Andi Priaulx, Mattias Ekström (Audi), Dirk Werner (BMW) und Miguel Molina (Audi).

Q4:
Albuquerque eröffnete das Q4, wird dann aber von seinem Rosberg-Teamkollegen Mortara übertrumpft. Farfus, der als Dritter ins Q4 startete, setzte sich noch vor die beiden Audi. Jetzt kam es auf Tambay an, die Ehre für Audi hoch zu halten. Doch er wurde nur Vierter und Farfus sicherte sich seine erste Pole-Position.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE