Sechs Runden mehr

Von Marcus Lacroix
Obacht im Windschatten: Green vor Spengler

Obacht im Windschatten: Green vor Spengler

Das Rennen auf dem Norisring wird über die Rekorddistanz von 184 Kilometern führen.

Nachdem sämtliche Renndistanzen für die DTM-Saison 2009 schon im Vorfeld der Saison verlängert worden sind, haben die Verantwortlichen für das bevorstehende Saisonhighlight auf dem Norisring nochmals drei Runden draufgelegt. Statt 74 Umläufen wie im Vorjahr werden bei der 67. Auflage des Norisring Speedweekends nun deren 80 gefahren. Die zu erwartende Renndauer – ohne Regen und ohne Safety Car – beträgt damit etwa 66 Minuten.

Was umso anspruchsvoller für Mensch und Maschine ist. «Man darf nie die Konzentration verlieren», weiss DTM-Rekordmeister Bernd Schneider. «Das ist natürlich leichter, wenn man im Zweikampf steckt, weil man dann gar keine Zeit hat, um die Konzentration zu verlieren. Wenn man dagegen das Glück hat, vorneweg fahren zu können, muss man immer hellwach sein. Auch wenn der Norisring nur fünf Kurven hat, bleibt er ein Stadtkurs. Die kleinste Unaufmerksamkeit, und das Auto kann kaputt sein.»

Auch dem Material, speziell den Bremsen, muss seitens der Fahrer gewisse Aufmerksamkeit geschenkt werden – wenn auch nicht mehr in dem Masse wie früher. Schneider: «Die Autos sind heute so gut, dass man von der ersten bis zur letzten Runde attackieren kann, zumindest wenn man niemanden vor sich hat. Im Zweikampf sollte man allerdings darauf achten, nicht die ganze Zeit im Windschatten, sondern gelegentlich auch mal etwas versetzt zu fahren, um die Bremsen zu kühlen. Mir ist im Rennen mal eine Plastiktüte vor die Kühlhutze geflogen. Und dann kann’s schon kritisch werden.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 17:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen, Highlights aus Marrakesch
  • Di.. 05.07., 17:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 17:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 05.07., 18:15, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • Di.. 05.07., 19:10, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3AT