DTM Nürburgring: Mercedes vor dem Regen ganz vorne

Von Andreas Reiners
Paul di Resta: Bestzeit für den Ex-Champion

Paul di Resta: Bestzeit für den Ex-Champion

Rückkehrer Paul di Resta ist beim zweiten freien Training auf dem Nürburgring am Samstagvormittag die Bestzeit gefahren.

Der Schotte fuhr in 1:23,578 die schnellste Runde und verwies Audi-Pilot Timo Scheider mit einem Wimpernschlag von 0,009 Sekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde DTM-Spitzenreiter Marco Wittmann (1:23,594).

Dabei wird der 24-Jährige vom neuen Performance-Gewicht eigentlich am meisten benachteiligt. Wittmanns Auto hat an diesem Wochenende das Maximalgewicht von 1130 Kilogramm. Mercedes beispielsweise schickt gleich sechs von sieben Autos mit 20 Kilogramm weniger auf die Strecke.

«Es war ziemlich schwierig, klare Aussagen zu finden. Wir hatten starken Regen, abtrocknende Bedingungen inklusive der Slicks, die wir gefahren sind. Auch für das Qualifying gibt es keine klare Wettervorhersage. Aber wir waren bei trockenen und nassen Bedingungen schnell. Das ist das Positive. Natürlich muss man darauf schauen, wer wann unter welchen Bedingungen auf der Strecke war. Aber es war eigentlich ein ganz guter Morgen», sagte Scheider.

Sein Teamchef Ernst Moser erklärte: «Es war gut, dass wir im zweiten Freien Training mal eine halbe Stunde trockene Bedingungen hatten, um unser Setup zu checken. Beide Autos waren am Anfang gleich vorn mit dabei. Im Regen konnten wir uns auch verbessern, nachdem wir am Morgen im ersten Freien Training noch nicht so glücklich gewesen waren.»

Die Session begann im Gegensatz zum frühen Morgen unter trockenen Bedingungen, sogar die Sonne ließ sich blicken. Allerdings sorgte das berüchtigte Eifelwetter für den vorhergesagten Rennen. Dadurch war zumindest die Jagd nach der Bestzeit nach der Hälfte der Session frühzeitig beendet.

Hinter dem Top-Trio landeten in Antonio Felix da Costa und Timo Glock zwei weitere BMW-Piloten. Glock hatte in der Session am Morgen die Bestzeit hingelegt. Sechster wurde Adrien Tambay vor seinem Audi-Markenkollegen Nico Müller. In Daniel Juncadella schaffte es ein zweiter Mercedes-Pilot in die Top Ten, die Bruno Spengler (BMW) und Mattias Ekström komplettierten.

Das Qualifying, für dass ebenfalls Schauer angesagt sind, startet um 13.45 Uhr. Die ARD überträgt ab 13.30 Uhr live.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 23:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 02.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 00:20, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 03.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 01:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 03.12., 02:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Fr.. 03.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.12., 03:00, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 05:35, Motorvision TV
    Super Cars
» zum TV-Programm
2DE