Bol d’Or: Bleibt Bolliger in der WM vorne?

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
v.l.n.r.: Roman Stamm, Patric Muff und Horst Saiger

v.l.n.r.: Roman Stamm, Patric Muff und Horst Saiger

Zwei deutschsprachige Teams führen in der Langstrecken-Weltmeisterschaft und hoffen auf ein gutes Ergebnis beim 74. Bol d’Or.

Nach drei von fünf Rennen führt das Bolliger Team Switzerland (Horst Saiger, Patric Muff, Roman Stamm) mit zehn Punkten Vorsprung überraschend die WM-Tabelle vor Yamaha Austria, GSR Kawasaki und Suzuki Endurance an. Trotzdem verspürt Teamchef Hanspeter Bolliger vor dem Bol d’Or in Magny Cours keinen Druck. «Natürlich ist es toll, an der Spitze der WM-Tabelle zu stehen, aber ich lasse mich deswegen nicht verrückt machen. Wir werden machen, was wir können. Ich weiss, dass mein Team ohne Probleme jeder Zeit für einen Top-5-Platz gut ist.»

 
Das Jahr als regierender Weltmeister ist für das Yamaha Austria Racing Team (Igor Jerman, Steve Martin, Gwen Giabbani) bis jetzt alles andere als nach Wunsch verlaufen. Stürze in Albacete und Suzuka haben wichtige WM-Punkte gekostet. Teamchef Mandy Kainz glaubt aber nach wie vor an die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. «Wir starten in Magny Cours erstmals mit der Traction Control. Testfahrten haben gezeigt, dass wir damit um einiges schneller sind. Deshalb hoffe ich auf ein Spitzenresultat.»

Bei ihrem zweiten Heimrennen nach Le Mans wird aber vor allem mit den französischen Teams zu rechnen sein, allen voran Suzuki Endurance (Vincent Philippe, Freddy Foray, Daisaku Sakai), GSR Kawasaki (Julien Da Costa, Olivier Four, Gregory Leblanc) und Yamaha GMT94. Neben den Stammfahrern David Checa und Kenny Foray kommt der junge Schweizer Gregory Junod als Ersatz für den verletzten Gregorio Lavilla zum Einsatz.

Neben unzähligen Teams aus Frankreich finden sich auch einige Fahrer aus der IDM und weitere Mannschaften aus Deutschland und der Schweiz im stark besetzten Teilnehmerfeld. So fährt Jed Metcher neben Frederic Moreira, Viktor Kispataki und Thomas Roth für RMT21 Germany, Marc Wildisen bildet gemeinsam mit Florian Kresse und Filip Altendorfer die Mannschaft von Colexon Racing und Blaise Labarthe, Jerome Duvoisin und Yann di Mauro kämpfen für Honda Suisse um WM-Punkte. Aber auch die Teams von Boenig Penz13 (Jure Stibilj, Sebastien Legrelle, Mark Miller) sowie Motobox Kremer (Franck Gazziello, Martin Scherrer, Timo Paavilainen) werden kräftig mitmischen.

WM-Stand

1. Bolliger Team Switzerland, 46 Punkte. 2. Yamaha Austria, 36 Punkte. 3. GSR Kawasaki, 35. 4. Suzuki Endurance und Honda MuSashi Harc Pro, beide 30. 6. RT Motovirus, 28. 7. Keihin Kohara, 24. 8. RAC41 City Bike, National Motos und BMP Elf 99, alle 20.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen
  • Di. 20.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 12:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Di. 20.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 14:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 14:00, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Di. 20.10., 14:35, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Di. 20.10., 15:10, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Di. 20.10., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
7DE