Robert Kubica auch auf den Azoren stark

Von Toni Hoffmann
ERC
Robert Kubica beim Start in Ponta Delgada

Robert Kubica beim Start in Ponta Delgada

Robert Kubica gab auch bei seinem zweiten Auftritt in der Rallye-Europameisterschaft auf den Azoren eine starke Vorstellung.

Ex-Formel 1-Racer Robert Kubica zeigte beim vierten Lauf zur Rallye-EM auf den portugiesischen Nordatlantikinseln Azoren auch auf Schotter eine starke Leistung. Zum Auftakt der Azoren-Rallye gewann Kubica im Citroën DS3 RRC am Donnerstagnachmittag alle drei absolvierten Prüfungen. Trotz Regens und des schmierigen Geläufs nach heftigem nächtlichem Regenschauer hatte Kubica bereits einen Vorsprung von 9,7 Sekunden auf Jan Kopecky im offiziellen Skoda Fabia S2000. Nur acht Zehntelsekunden hinter Kopecky lag dessen portugiesischer Markenkollege Ricardo Moura in unmittelbarer Schlagdistanz.

«Die Super Special sind, so meine ich, ziemlich wichtig. Ich denke, eine Rallye brauch mehr solcher Prüfungen», meinte der Tagessieger Kubica, der auch das Qualifying gewonnen hatte. «Das würde noch mehr Leute für die Rallye interessieren. Ich selbst bin natürlich mit meinem Ergebnis sehr zufrieden.»

«So ganz zufrieden bin ich nicht. Wir hatten keinen guten Start. Hoffentlich wird das Wetter besser, dann können wir morgen auch angreifen», führte Kopecky an.

Bei seinem ersten EM-Auftritt in diesem Jahr kam Mark Wallenwein im privat eingesetzten Skoda Fabia S2000 mit einem Rückstand von 43 Sekunden auf den neunten Rang. «Ich bin etwas verhalten gestartet. Aber was wir bisher erlebt haben, war absolut fantastisch. Es macht ganz großen Spaß», erklärte der noch amtierende Deutsche Rallyemeister Wallenwein.

Der Österreicher Hannes Danzinger erreichte zusammen mit seiner deutschen Beifahrerin Kathi Wüstenhagen im Renault Clio als zweitbester Frontriebler den 20, Platz. Sein Landsmann Hermann Neubauer fuhr zusammen mit Bernhard Ettel im Suzuki Swift S1600 auf den 22. Gesamtrang.

Bryan Bouffier konnte nach seinem Unfall mit dem Peugeot 207 S2000 im Qualifying nicht starten.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE