ByKolles testet den ENSO-LMP1 für die Saison 2018/19

Von Martina Müller
FIA WEC
Erfolgreicher Test: Der Enso CLM P1/01 im Motorland Aragón

Erfolgreicher Test: Der Enso CLM P1/01 im Motorland Aragón

Der private LMP1 aus dem bayrischen Greding hat im spanischen Motorland Aragón für drei Tage getestet. Dabei kamen neben den Stammpiloten Oliver Webb und James Rossiter sogar noch drei weitere Fahrer zum Einsatz.

In der LMP1-Klasse geht es weiter positiv voran. Nicht nur, dass Toyota seine Absicht bekundetet hat, in der anstehenden 'Super-Season' 2018/19 wieder mit dabei zu sein, auch diverse private Engagements sprießen aktuell aus dem Boden. So hat BR Engineering gerade in Bahrain den neuen BR1 vorgestellt, der zusammen mit Dallara entwickelt wurde. Neben SMP Racing setzte auch die amerikanische Mannschaft DragonSpeed einen dieser russischen LMP1 ein. Darüber hinaus wird Manor mit mindestens einem der neuen Ginetta LMP1 in der FIA WEC antreten. Ein zweites (noch unbekanntes) Team, welches sogar mehrere Ginetta erworben hat, ist ebenfalls noch in der Pipeline. Zudem verdichten sich auch die Gerüchte, dass Rebellion nach einem Abstecher in die LMP2 wieder in die Königsklasse zurückkehrt. Und dann ist da natürlich auch noch das Team ByKolles.

Die Mannschaft aus dem bayrischen Greding hatte sich in der Saison 2017 mit dem Enso CLM P1/01 als einziger tapferer Widersacher den Werksteams von Porsche und Toyota gestellt. Das Team beendete die Saison nach dem Rennen am Nürburgring vorzeitig, um den LMP1 für 2018/19 in Ruhe weiter entwickeln zu können. Die geleisteten Arbeit konnte bereits bei Testfahren im Herbst auf dem Hungaroring überprüft werden. Diese Woche ging das Programm im spanischen Motorland Aragón weiter.

Über insgesamt drei Tage wurden diverse Weiterentwicklungen auf der Strecke verifiziert. Außerdem saßen neben den beiden Stammkräften Oliver Webb und James Rossiter noch drei andere Piloten im Cockpit des bayrischen LMP1. Dabei handelte es sich um den Franzosen Tom Dillmann, der im Jahren 2016 die World Series 3.5 V8 gewann, den Italiener Edoardo Liberati (Champion der GT Asia 2016) und den Kanadier Mikael Grenier (Sieger der europäischen Lamborghini Supertrofeo 2017).

«Wir sind mit dem Fortschritt bei Zuverlässigkeit und Performance sehr zufrieden. Alle Fahrer haben gute Arbeit geleistet und unser Team freut sich, für solch junge und wettbewerbsfähige Piloten attraktiv zu sein», erklärt Einsatzleiter Boris Bermes.

In der zweiten Dezember-Hälfte unternimmt das ByKolles Team die nächsten Testfahren mit dem Enso CLM P1/01 im Hinblick auf die anstehende Saison der FIA WEC.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE