Endlich: Toyota bekennt sich zur WEC-Saison 2019/20

Von Oliver Müller
FIA WEC
Der Toyota TS050 Hybrid unternimmt diese Woche Testfahren in Sebring

Der Toyota TS050 Hybrid unternimmt diese Woche Testfahren in Sebring

Toyota tritt auch in der kommenden Saison der FIA WEC in der LMP1-Klasse an. Zwei überarbeitete TS050 Hybrid werden bei den acht Rennen der Meisterschaft eingesetzt. Die Piloten stehen jedoch noch nicht fest.

Traditionell bestätigt Toyota immer Anfang Februar seine weltweiten Motorsport-Aktivitäten für das aktuelle Jahr. Dies geschah auch 2019 wieder direkt von Japan aus. Und in einer langen Auflistung von Serien, Fahrzeugen und Piloten fand auch die Sportwagen-WM wieder Erwähnung. So wird das japanische Werksteam nicht nur die Super-Season 2018/19 der FIA WEC zu Ende fahren, sondern auch 2019/20 mit von der Partie sein. «Toyota Gazoo Racing wird an den Rennen mit zwei verbesserten TS050 Hybrid teilnehmen, die von TMG entwickelt und eingesetzt werden», heißt es recht nüchtern.

Man darf gespannt sein, auf was sich die angedeuteten Verbesserungen am LMP1-Boliden beziehen. Zuletzt rückte das Fahrzeug zu Testzwecken mit einer neuen Frontpartie aus. Insgesamt werden sich die Updates jedoch in einem sehr engen Rahmen bewegen, da Toyota in der FIA WEC derzeit ja nur gegen private Mannschaften kämpft und dort ohnehin allen davon fährt. Außerdem ist die Saison 2019/20 auch die letzte der aktuellen LMP1-Hybrid-Regeln.

Toyota hat noch nicht bekannt gegeben, welche Piloten 2019/20 in der FIA WEC auflaufen sollen. Es kann jedoch damit gerechnet werden, dass die allermeisten Fahrer des aktuellen Aufgebots weiter dabei bleiben. Die Fahrerfrage hängt sicherlich in großem Maße davon ab, ob Fernando Alonso eine weitere Saison im LMP1-Toyota dran hängt oder ob er nach den 24 Stunden von Le Mans 2019 eine andere Herausforderung sucht.

Die beiden japanischen WEC-Fahrer Kamui Kobayashi und Kazuki Nakajima werden auch 2019 wieder in ihrer Heimat unterwegs sein. Nakajima fährt die Super GT und die Super Formula. Kobayashi tritt lediglich in der Super Formula an. Er hatte 2018 ebenfalls noch in der Super GT Gas gegeben.

Kein Wort hat die Toyota-Zentrale jedoch in Bezug auf ein mögliches Programm für die noch namenlose LMP1-Nachfolgeklasse verlautbaren lassen. Die neue Fahrzeugkategorie soll zur Saison 2020/21 in der FIA WEC eingeführt werden. Toyota hat bei der Erstellung des technischen Reglements mitgewirkt und gilt als großer Favorit für ein Werksengagement.

Das Toyota-LMP1-Einsatzteam befindet sich derzeit übrigens in Florida und unternimmt Testfahrten für das anstehende 1000-Meilen-Rennen von Sebring.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm