FIA WEC: Liveticker von den 6 Stunden von Bahrain

Von Oliver Runschke
FIA WEC
Start zu den 6h von Bahrain, Porsche führt

Start zu den 6h von Bahrain, Porsche führt

Liveticker vom siebten Lauf der Sportwagen-WM FIA WEC in Bahrain. Für Updates bitte den Webbrowser regelmässig aktualisieren.

Willkommen zum SPEEDWEEK.com Liveticker vom siebten und vorletzten Lauf der Sportwagen-WM FIA WEC in Bahrain. In den kommenden sechs Stunden werden wir hier das Rennen komplett begleiten. In Bahrain können theoretisch bereits vorzeitig die Titelentscheidungen in allen Klassen fallen, realistisch könnten die Fahrerwertungen in der LMP1-Klasse und der GTE-Pro hier entschieden werden. Für Updates aktualisieren Sie bitte ihren Webbrowser regelmässig.

So lief das Qualifying in Bahrain

Startaufstellung

FIA WEC aus Bahrain im TV und Internet

Livetiming

14:32 Uhr (Ortszeit): Das Feld der 27 Fahrzeuge steht vollzählig in der Startaufstellung. Der Audi mit der #1 (Kristensen/Duval/Di Grassi), bei dem Audi das Chassis am Freitag getauscht hat, hat die technische Abnahme am Morgen absolviert und wird hinter den LMP1-H/LMP1-L von Startplatz 12 ins Rennen gehen

14:34 Uhr: Die Startfahrer

1. #14 Porsche Romain Dumas
2. #8 Toyota Sébastien Buemi
3. #20 Porsche Brendon Hartley
4. #7 Toyota Alexander Wurz
5. #2 Audi Marcel Fässler
6. #12 Rebellion Mathias Beche
7. #13 Rebellion Dominik Kraihamer
8. #26 Ligier Olivier Pla (1. LMP2)
...
11. #9 Lotus CLM Pierre Kaffer
12. #1 Audi Lucas Di Grassi

14.37 Uhr: Fernando Alonso stattet der WEC zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Besuch ab und plaudert in der Startaufstellung mit Mark Webber und Allan McNish.

14:50 Uhr: Die Zeitverschiebung zu Deutschland (und natürlich Österreich und der Schweiz) beträgt zwei Stunden, das Rennen startet um 15:00 Uhr Ortszeit. Die ersten beiden Rennstunden werden bei Tageslicht gefahren, dann setzt die Dämmerung ein. Dunkel wird es in Bahrain dennoch nicht, denn Dank der für die Formel installierten Flutlichtanlage ist es auf der Strecke heller, als an manch einem Novembertag bei uns. Zum Start beträgt die Temperatur 28 Grad. 

14.56 Uhr: Das Feld startet in die Einführungsrunde.

15:00 Uhr: Start! Dumas (#14 Porsche) setzt sich von der Pole ab, gefolgt von Hartley (#20 Porsche). Am Ende der ersten Runde ziehen aber beide Toyota an Hartley vorbei. Dumas kommt 1,7 Sekunden Vorsprung auf Buemi (#8 Toyota) aus Runde 1.

Drama in der LMP2: Olivier Pla (#26 Ligier-Nissan) hat einen Kontakt mit dem KCMG-Oreca-Nissan und beschädigt sich die hintere rechte Radaufhängung. Das könnte die Vorentscheidung um den LMP2-Titel sein, denn der G-Drive-Ligier muss vor dem SMP-Oreca-Nissan von Tabellenführer Sergey Zlobin ins Ziel kommen um den Titelkampf offen zu halten. 

Runde 2: Pierre Kaffer stellt den Lotus CLM-AER nach Kurve 5 ab, früher Feierabend.

Runde 5: Buemi (#8 Toyota) liegt direkt im Heck des führenden Porsche von Dumas. 

Runde 6: Führungswechsel! Buemi (#8 Toyota) übernimmt die Spitze von Dumas (#14 Porsche). Wurz (#7 Toyota) auf drei, Hartley (#20 Porsche auf vier.

Runde 7: Pla (#26 Ligier-Nissan LMP2) ist wieder unterwegs. Boxenstopp hat 6.57 Min. gekostet, liegt nun zwei Runden hinter Klassenleader Minassian (#27 SMP-Oreca-Nissan).

Runde 8: Die Überrundungen der GTE beginnen. Buemi (#8 Toyota) hat in drei Runden 3,7 Sekunden Vorsprung auf Dumas (#14 Porsche) herausgefahren.

Runde 10: Ferrari führt in der GT-Klasse, WM-Leader Bruni (#51 Ferrari) hat am Start die Spitze von Polesetter Turner (#97 Aston Martin) übernommen. Dahinter folgen Rigon (#71 Ferrari) und Thiim (#95 Aston Martin, Leader GTE-Am)

Buemi (#8 Toyota) fährt die schnellste Runde und liegt 4,7 Sekunden vorn

Runde 11: Di Grassi (#1 Audi) hält im frisch aufgebauten R18 wacker Anschluss an die vier Toyota und Porsche an der Spitze und liegt direkt hinter Hartley (#20 Porsche) auf Rang fünf. Fässler (#2 Audi) liegt hingegen bereits 24 Sekunden zurück. 

Runde 13: Lietz (#91 Porsche) und Pilet (#92 Porsche) übernehmen GTE-Pro Positionen vier und fünf von MacDowall (#99 Aston Martin)

Runde 15: Nicki Thiim (#95 Aston Martin) hat offenbar gut gefrühstückt. Nimmt im GTE-Amateur-Aston Turner (#97 Aston Martin) im Pro-Auto Platz zwei bei den GT ab. 

Runde 17. FULL COURSE YELLOW. Pömpel in Kurve 6 hat sich gelöst. Das nimmt Buemi (#8 Toyota) seinen 5,8 Sekunden Vorsprung. Beide Toyota, Hartley (#20 Porsche) und Fässler (#2 Audi) kommen zum Service an die Box.

Runde 18: FCY wird wieder aufgehoben. Dumas (#14 Porsche) war nicht in der Box und übernimmt nun wieder die Führung vor Di Grassi (#1 Audi), der ebenfalls auf einen Stopp verzichtete.

Runde 20: Fässler (#2 Audi) hatte keinen guten Startstint, fährt aber nun die schnellste Rennrunde.

Runde 21: Dumas (#14 Porsche), der während der FCY nicht in der Box war, führt 16 Sekunden vor Buemi (#8 Toyota)

Runde 25: Buemi (#8 Toyota), hat den Rückstand auf den führenden #14 Porsche von Dumas auf 8,7 verkürzt, der Porsche schuldet noch den ersten Pitstopp.

Runde 29: Der führende Dumas (#14 Porsche) kommt als letzter LMP1 an die Box, Di Grassi (#1 Audi) war bereits eine Runde zuvor beim Service. Buemi (#8 Toyota), der 6,5 Sekunden zurück lag, übernimmt damit wieder die Spitze. 

Runde 31: Buemi (#8 Toyota) führt acht Sekunden vor Wurz (#7 Toyota), Hartley (#20 Porsche) auf drei bereits 32 Sekunden zurück! Dann folgt Fässler (#2 Audi) und Dumas (#14 Porsche)

Runde 33: Der Stand nach der ersten Stunde:

1. #8 Toyota (Buemi/Davidson)
2. #7 Toyota (Wurz/Conway/Sarrazin)
3. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
4. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
5. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
6. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
7. #12 Rebellion (Heidfeld/Prost/Beche)
8. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
9. #27 SMP-Oreca-Nissan (Zlobin/Minassian/Mediani), 1. LMP2
10. #47 KCMG-Oreca-Nissan (Imperatori/Howson/Bradley), 2. LMP2

Runde 41: Die beiden Werks-Porsche 911 RSR führen in der GTE-Klasse, aber nur aufgrund eines anderen Boxenstopprhytmus, den beide Elfer waren in der FCY in Stunde eins an der Box. Dahinter folgen Vilander (#51 Ferrari) und Mücke (#97 Aston Martin.

Runde 43: Die beiden Toyota an der Spitze haben sich von Hartley (#20 Porsche) auf Platz drei um 38 Sekunden abgesetzt. 

Runde 46: Buemi (#8 Toyota) überrundet den auf P5 liegenden #1 Audi von Di Grassi.

Runde 48: Buemi bringt #8 Toyota in Führung liegend zum zweiten Stopp, übergibt an Davidson. Conway übernimmt #7 Toyota von Wurz, Lotterer übernimmt #2 Audi von Fässler. Hartley (#20 Porsche) bleibt draussen und übernimmt Spitze.

Runde 49: Nun kommt auch Hartley rein, Bernhard steigt in den #20 Porsche. Davisodon im #8 Toyota damit wieder vorn. Lotterer (#2 Audi) dreht die schnellste Rennrunde.

Runde 50: In der GTE haben die beiden Porsche gestoppt, damit liegt Vilander (#51 Ferrari) nun 11 Sekunden vor Mücke (#97 Aston Martin).

Runde 52: Davidson (#8 Toyota) führt 12 Sekunden vor Dumas (#14 Porsche, dessen zweiter Stopp noch aussteht. Die Dämmerung setzt ein, in rund 30 Minuten wird es dunkel sein. 

Runde 56: Mit der tiefer stehenden Sonne fallen auch die Rundenzeiten an der Spitze. Davidson (#8 Toyota) ist an der Spitze deutlich schneller unterwegs als Buemi zuvor und auch als Conway (#7 Toyota). Die Differenz zwischen den beiden TS040 an der Spitze beträgt bereits 18 Sekunden.

Runde 58: DRAMA BEIM FÜHRENDEN TOYOTA! Davidson geht in die Box, die Lichtmaschine muss gecheckt werden.

Runde 61: Davidson (#8 Toyota) steht weiter in der Box. Conway (#7 Toyota) hat die Spitze vor den beiden Porsche 919 übernommen.

Runde 62: Platztausch zwischen den beiden Porsche 919 da Dumas (#14) stoppt und Lieb übernimmt, Bernhard (#20) damit auf zwei, Lieb reiht sich als Vierter wieder ein. #8 Toyota steht weiterhin.

Runde 65: Der Stand nach zwei Stunden:

1. #7 Toyota (Wurz/Conway/Sarrazin)
2. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
3. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
4. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
5. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
6. #12 Rebellion (Heidfeld/Prost/Beche)
7. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
8. #27 SMP-Oreca-Nissan (Zlobin/Minassian/Mediani), 1. LMP2
9. #47 KCMG-Oreca-Nissan (Imperatori/Howson/Bradley), 2. LMP2
10. #35 Oak-Morgan-Judd (Patterson/Ihara/Cheng) 3. LMP2

Runde 67: Man kann nun ganz offiziell behaupten, dass in Bahrain dunkel ist. Zumindest ausserhalb der taghellen Flutlichtanlage.

Runde 70: An der Spitze baut Conway (#7 Toyota) den Vorsprung auf Bernhard (#20 Porsche) langsam, aber beständig aus, liegt nun bei 37 Sekunden.

Runde 72: Lieb (#14 Porsche) erkämpft Platz drei von Lotterer (#2 Audi).

Runde 74: Der #8 Toyota geht wieder auf die Strecke, hat aber 17 Runden verloren. Davidson/Buemi können heute dennoch Weltmeister werden, solange der #2 Audi von Fässler/Lotterer/Treluyer nicht auf auf den ersten Plätzen ins Ziel kommt. 

Runde 76: Nach zwei Runden bringt Davidson den #8 Toyota wieder zurück in die Box. Ein Sicherheitsstopp um checken ob die ausgetauschte Lichtmaschine auch läuft.

Runde 78: Lichtmaschine nun o.k., Davidson geht wieder auf die Bahn.

Runde 79: Führender Conway (#7 Toyota) beim Service. Lag 38 Sekunden vor Bernhard (#20 Porsche), der nun die Führung erbt bis er selbst Tanken muss. 

Runde 82: Eines ist so gut wie sicher: Es wird heute einen neuen Saisonsieger geben. Siegt Toyota erstmals in diesem Jahr mit der #7 oder Porsche? Die beiden 919 sind auf unterschiedlichen Strategien unterwegs und liegen auf zwei und drei.

Runde 84: Der Kämpf um die GT-Spitze wird intensiv: Turner (#97 Aston Martin) liegt direkt hinter dem Klassenführenden Bruni im #51 Ferrari. Rigon liegt im #71 Ferrari als Dritter 28 Sekunden zurück. 

Runde 95: Conway (#7 Toyota) führt nun 48 Sekunden vor Bernhard (#20 Porsche), Lotterer (#2 Audi) mit 90 Sekunden Rückstand auf Rang drei, direkt dahinter Lieb (#14 Porsche)

Runde 98: Halbzeit in Bahrain. Der Stand nach drei Stunden:

1. #7 Toyota (Wurz/Conway/Sarrazin)
2. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
3. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
4. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
5. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
6. #12 Rebellion (Heidfeld/Prost/Beche)
7. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
8. #47 KCMG-Oreca-Nissan (Imperatori/Howson/Bradley), 1. LMP2
9. #27 SMP-Oreca-Nissan (Zlobin/Minassian/Mediani), 2. LMP2
10. #35 Oak-Morgan-Judd (Patterson/Ihara/Cheng) 3. LMP2

Runde 100: Lieb (#14 Porsche) vorbei an Lotterer (#1 Audi), beide Porsche 919 nun wieder auf zwei und drei.

Runde 107: Aston Martin Racing hat sich zum Beginn der vierten Rennstunde die GTE-Pro-Führung von Ferrari erkämpft. Mücke (#97 Aston Martin) hat nun gut 15 Sekunden Vorsprung auf den #51 Ferrari mit Vilander.

Auch in der LMP2-Klasse hat es am Ende der dritten Rennstunde einen Führungswechsel gegeben, der #47 KCMG-Oreca-Nissan liegt nun in Front.

Runde 110: Die beiden führenden Conway (#7 Toyota) und Bernhard (#20 Porsche) kommen mit dem Abstand von einer Runde zum Fahrerwechsel, Sarrazin und Webber übernehmen für ihre jeweils ersten Stints. Lieb (#14 Porsche) dadurch wieder auf P2 vor.

Runde 117: Die Differenz zwischen dem führenden Sarrazin (#7 Toyota) und Lotterer (#2 Audi) auf Rang vier beträgt mittlerweile 101 Sekunden.

Runde 123: Lieb (#14 Porsche) übergibt an Jani, damit rückt Webber (#20 Porsche) auf Rang zwei vor.

Runde 130: Der Stand nach vier Stunden

1. #7 Toyota (Wurz/Conway/Sarrazin)
2. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
3. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
4. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
5. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
6. #12 Rebellion (Heidfeld/Prost/Beche)
7. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
8. #47 KCMG-Oreca-Nissan (Imperatori/Howson/Bradley), 1. LMP2
9. #27 SMP-Oreca-Nissan (Zlobin/Minassian/Mediani), 2. LMP2
10. #35 Oak-Morgan-Judd (Patterson/Ihara/Cheng) 3. LMP2

Runde 131: Zweite FULL COURSE YELLOW, wieder um einen Pöller der Streckenbegrenzung zu bergen. Führender #7 Toyota nutzt die kurze Gelbphase zum Stopp, dadurch übernimmt Webber (#20 Porsche) die Spitze.

Runde 136: Webber (#20 Porsche), der den fünften Stopp seines Porsche noch vor sich hat, führt 12 Sekunden vor Sarrazin (#7 Toyota)

Runde 137: Porsche kann seit dem Einbruch der Dunkelheit das Tempo von Toyota gut mitgehen, auch wenn auf jeder Runde noch zwei, drei Zehntel fehlen. Die Audi hingehen, die bei Tageslicht teilweise überraschend schnell waren, fallen immer weiter zurück. 

Runde 141: Webber (#20 Porsche) zum Routine-Service, damit ist das Porsche-Intermezzo an der Spitze vorbei, Sarrazin (#7 Toyota) wieder vorn, Webber reiht sich als Dritter hinter Jani (#14 Porsche) wieder ein.

Runde 142: Beide Audi R18 haben übrigens mittlerweile eine Runde Rückstand.

Runde 143: Sarrazin (#7 Toyota) führt 27 Sekunden vor Jani (#14 Porsche) und 63 Sekunden vor Webber (#20 Porsche).

Runde 144: Wenn sich an der Reihenfolge in den Klassen nichts gravierendes mehr ändert, werden alle Fahrerwertungen heute entschieden. Neue Weltmeister wären dann Davidson/Buemi (LMP), Zlobin (LMP2), Bruni/Vilander (GTE-Pro) und Poulsen/Heinemeier Hansson (GTE-Am). In Brasilien geht es dann noch die LMP1 und GT-Markenwertung.

Runde 153: Porsche holt auf. Die beiden 919 sind permanent etwas schneller als der führende #7 Toyota von Sarrazin. Jani (#14 Porsche) hat in den letzten Runden sechs Sekunden aufgeholt und kommt nun zum vorletzten Stopp. Webber (#20 Porsche) rückt auf Platz zwei vor und liegt 54 Sekunden zurück. 

Runde 160: Porsche ist weiter auf dem Vormarsch, Jani (#14 Porsche) und Webber (#20 Porsche) knabbern weiterhin den Vorsprung von Toyota ab. Jani ist teilweise mehr als zwei Sekunden schneller als Sarrazin! 

Runde 162: Die letzte Stunde in Bahrain ist angebrochen. Der Stand nach fünf Stunden:

1. #7 Toyota (Wurz/Conway/Sarrazin)
2. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
3. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
4. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
5. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
6. #12 Rebellion (Heidfeld/Prost/Beche)
7. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
8. #47 KCMG-Oreca-Nissan (Imperatori/Howson/Bradley), 1. LMP2
9. #27 SMP-Oreca-Nissan (Zlobin/Minassian/Mediani), 2. LMP2
10. #35 Oak-Morgan-Judd (Patterson/Ihara/Cheng) 3. LMP2

Runde 164: Sarrazin (#7 Toyota) kommt 55 Minuten vor Rennende zum Stopp. Wurz steigt ein. Das wird der vorletzte Stopp des Toyota sein, ein kurzer Tankstopp wird noch folgen müssen. Webber (#20 Porsche) damit vorn.

Runde 168: In der GTE-Klasse läuft mittlerweile alles für Aston Martin. Mücke (#97 Aston Martin) liegt mittlerweile 50 Sekunden vor Bruni (#51 Ferrari).

Runde 169: Porsche kämpft um den Sieg! Webber (#20 Porsche) kommt zum letzten Stopp, dadurch übernimmt Wurz (#7 Toyota) wieder die Führung. Doch direkt am Heck von Wurz liegt nun Neel Jani (#14 Porsche)

Runde 173: Wurz (#7 Toyota) pariert die Attacken von Jani (#14 Porsche) und liegt nun drei Sekunden vorn.

Runde 177: Wurz (#7 Toyota) schwimmt sich weiter frei, nun 4,3 Sekunden Vorsprung

Runde 178: In der GT-Klasse hat sich Blatt für Aston Martin wieder gedreht. Vilander (#51 Ferrari) führt 18 Sekunden vor Turner (#97 Aston Martin), denn über die Distanz musste der Vantage aufgrund seines höheren Verbrauchs einen Stopp mehr einlegen als der 458 Italia. 

Runde 182: Jani (#14 Porsche) kommt nach einem Mega-Stint zum letzten Stopp. Lag fünf Sekunden hinter Wurz, fällt aber nun auf P3 hinter Webber zurück.

Runde 184: Jani wieder vorbei an Webber auf P2. Liegt nach dem Stopp nun 44 Sekunden hinter dem Toyota. Doch auch Wurz muss noch einmal an die Box.

Runde 188: Drama in der LMP2 für den auf Platz zwei liegenden SMP-Oreca-Nissan mit Tabellenführer Zlobin. Minassian bringt den stark rauchenden Oreca an die Box, damit wird die LMP2-Titelentscheidung voraussichtlich auf das Finale vertagt.

Runde 190: Der SMP-Oreca steht weiter in der Box, mittlerweile ist der G-Drive-Ligier-Nissan wieder vorbeigezogen. Damit bleibt der LMP2-Titelkampf bis zum Finale offen.

Runde 191: Wurz liegt 49 Sekunden vor den beiden Porsche und macht sechs Minuten vor dem Rennende keine Anstalten nochmals an die Box zu kommen.

Runde 193: In der GT-Klasse wird es nochmals eng, Turner liegt im Aston nur noch drei Sekunden hinter Vilander im Ferrari.

Runde 194: LETZTE Runde

Runde 195: Wurz, Conway, Sarrazin Siegen! 
Buemi und Davidson sind LMP-Weltmeister!

Fünfter Saisonsieg für Toyota.

Bruni/Vilander (#51 Ferrari) gewinnen GTE-Pro vor Mücke/Turner (#97 Aston Martin) und gewinnen Fahrer-WM

KCMG-Oreca-Nissan holt mit Bradley/Howson/Imperatori zweiten Saisonsieg in der LMP2.

Poulsen/Heinemeier Hansson/Thiim gewinnen GTE-Am-Klasse, damit sind Poulsen und Heinemeier Hansson vorzeitig Weltcup-Sieger.

Ergebnis 6h von Bahrain

1. #7 Toyota (Wurz/Conway/Sarrazin)
2. #14 Porsche (Jani/Lieb/Dumas)
3. #20 Porsche (Webber/Bernhard/Hartley)
4. #2 Audi (Lotterer/Fässler/Treluyer)
5. #1 Audi (Kristensen/Di Grassi/Duval)
6. #13 Rebellion (Kraihamer/Belicchi/Leimer)
7. #12 Rebellion (Heidfeld/Prost/Beche)
8. #47 KCMG-Oreca-Nissan (Imperatori/Howson/Bradley), 1. LMP2
9. #37 SMP-Oreca-Nissan (Ladygin/Ladygin/Shaitar), 2. LMP2
10. #35 Oak-Morgan-Judd (Patterson/Ihara/Cheng) 3. LMP2

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm