Zwei neue LMP2-Teams in die Sportwagen-WM

Von Oliver Müller
FIA WEC
So soll der Ligier von RGR Sport by Morand beklebt werden

So soll der Ligier von RGR Sport by Morand beklebt werden

Für die FIA WEC haben sich zwei neue Team-Partnerschaften gegründet. Für die Equipe RGR Sport by Morand soll auch Ex-Formel-1-Pilot Bruno Senna Lalli Gas geben. Ausserdem arbeitet G-Drive Racing mit Jota Sport zusammen.

Jahrestag, Hochzeitstag, Weihnachten, Ostern oder Kindsgeburt... Grundsätzlich alles wichtige Tage. Doch für den Sportwagen-Interessierten ist der kommende Freitag (5. Februar) das essentiellste Ereignis des Jahres 2016. Denn dann wir die offizielle Starterliste für die 24 Stunden von Le Mans, die Sportwagen-WM (FIA WEC) und auch die European Le Mans Series (ELMS) bekannt gegeben.

Im Vorfeld der grossen Pressekonferenz des Le-Mans-Veranstalters ACO, die wieder in Paris stattfinden wird, verkünden schon einige Teams ihr Programm für die anstehende Saison. So möchte die neue Mannschaft RGR Sport by Morand 2016 in der FIA WEC antreten. Dafür soll in der LMP2-Klasse ein Ligier JS P2 Nissan an den Start gebracht werden. Rollen wird das geschlossene Coupé auf Pneus von Dunlop. Hinter RGR Sport steckt der mexikanische Rennfahrer Ricardo Gonzalez, der bereits seit 2012 in der LMP2-Kategorie der FIA WEC aktiv ist - im letzten Jahr beispielsweise als Teamkollege vom aktuellen Sportwagen-Shootingstar und 24h-Daytona Sieger Pipo Derani.

Passend zum ersten Auftritt der FIA WEC in Mexiko in diesem Jahr (01.-03. September) wird durch RGR Sport nun auch ein Team unter mexikanischer Flagge in der Sportwagen-WM aktiv sein. Arbeitssprache in der Box wird dennoch nicht das Spanische sein. Denn die technische Betreuung wird über Morand Racing aus Marly in der Schweiz laufen. Die Equipe um Benoît Morand
ist schon seit geraumer Zeit im Prototypen-Sport unterwegs. 2015 beispielsweise mit einem Morgan-Judd in der FIA WEC. «Es ist eine Ehre für das Team Morand, das Team RGR Sport by Morand managen zu dürfen. Nicht nur als ein Business, sondern auch wegen der Passion für den Motorsport, den alle Involvierten haben», freut sich Benoît Morand auf die Zukunft mit den Mexinkanern.

Neben Ricardo Gonzalez werden zwei Motorsport-Superstarts im Cockpit des Ligier-Nissan Platz nehmen. Zum einen ist dies Ex-Formel-1-Pilot Bruno Senna Lalli, also der Neffe des dreimaligen F1-Weltmeisters Ayrton Senna. Dazu kommt noch Audi Werkspilot Filipe Albuquerque. In dieser Aufstellung sollte das Trio für den ein oder anderen Sieg in der Klasse gut sein.

Dort trifft man dann auch auf ein weiteres neues, internatioanles Gesapnn. Denn G-Drive Racing, um den russischen LMP2-Champion der FIA WEC 2015 Roman Rusinov, wird seinen Einatz in diesem Jahr von der britischen Mannschaft Jota Sport ausführen lassen. Dafür soll ein geschlossener Oreca-05-Nissan in die Sportwagen-WM geschickt werden. Neben Rusinov wird der aus GP2 und Formel E bekannte Nathanaël Berthon ins Steuer greifen. Für das irische Team Murphy Prototypes startete der Franzose Berthon bereits in den vergengenen beiden Jahren bei den 24 Stunden von Le Mans.

Start der FIA WEC sind die 6 Stunden von Silverstone am 17. April. Die Teilnehmer werden, wie erwähnt, am kommenden Freitag verkündet.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
» zum TV-Programm
6DE