Formel 1

Max Verstappen (Red Bull): Nach Rang 5 in Baku sauer

Von Mathias Brunner - 24.06.2017 19:03

​Red Bull Racing-Teenager Max Verstappen stand nach dem Qualifying zum Aserbaidschan-GP die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben: Nur Startplatz 5. «Dabei hätte ich Dritter sein müssen!»

Im ersten Quali-Segment sah alles noch wunderbar aus: Max Verstappen hatte es sich auf Rang 2 gemütlich gemacht – aber am Ende sprang für den Spanien-GP-Sieger von 2016 in Baku nur der fünfte Startplatz heraus.

Der Niederländer, am Freitag noch zwei Mal Trainingsschnellster, ärgert sich: «Klar war es nicht ideal, im dritten Training ein Problem mit der Hydraulik zu haben. Und dann gab es im zweiten Quali-Teil erneut Ärger, als der Motor aussetzte, wann immer ich in die Nähe der Höchstdrehzahl kam. Nicht gut. Im dritten Teil des Trainings schliesslich war ich auf der letzten Runde schon drei Zehntel schneller als jemals zuvor – und dann verlor ich die Getriebesynchronisation. Damit ging auf den Geraden jede Menge Zeit zum Teufel. Wir müssen solche Probleme in den Griff bekommen!»

Auf die Frage, was die jüngsten Verbesserungen von Renault bei der Motorelektronik gebracht hätten, meint der Niederländer: «Du spürst schon mehr Leistung. Aber als Rennfahrer kannst du nie genug Dampf bekommen. Alles in allem sage ich – ohne die ganzen Probleme hätten wir Startplatz 3 erkämpfen können. Wir haben definitiv einen Schritt nach vorne getan, was unsere Topspeed angeht. Gleichzeitig haben wir nichts von unserem Speed im kurvigen Teil verloren. Das alles zeigt, dass wir in Sachen Entwicklung auf dem richtigen Weg sind. Aber wir müssen in Sachen Standfestigkeit besser arbeiten. So etwas darf es bei uns einfach nicht geben.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Vor GP-Saison 2020: 10 Lehren aus den Wintertests

Von Mathias Brunner
​Wo genau stehen wir nach Abschluss der sechs Wintertesttage auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya? Selbst die Rennställe sind sich dessen unsicher. Zehn Lehren aus den Tests haben wir dennoch gezogen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 29.02., 13:20, ServusTV Österreich
FIM Endurance World Championship
Sa. 29.02., 13:50, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 13:50, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:00, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:00, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, Eurosport
Motorsport
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:55, ServusTV
FIM Endurance World Championship
Sa. 29.02., 15:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm
101