Formel 1

Christian Horner: «Lewis Hamilton hat mich verblüfft»

Von - 05.08.2017 08:25

​Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner glaubt, dass Mercedes ein Luxusproblem hat: Zwei Fahrer, die Weltmeister werden können. Der Brite sagt: «Hamilton oder Bottas, Mercedes muss sich entscheiden.»

Die Ausgangslage in der Formel-1-WM zur Sommerpause: Ferrari-Star Sebastian Vettel führt mit 202 Punkten, gefolgt von Lewis Hamilton (188) und Valtteri Bottas (169). GP-Veteran Kimi Räikkönen ist mit 116 Zählern nur WM-Fünfter, noch einen Punkt hinter Daniel Ricciardo (117).

Damit ist die Rollenverteilung bei Ferrari klar: Die Italiener setzen auf Vettel als Weltmeister, wie Kimi Räikkönen in Monaco und auf dem Hungaroring zerknirscht zur Kenntnis nehmen musste. Da hat der Kommandostand von Ferrari in Sachen Rennstrategie gewiss nicht zu Gunsten des Finnen entschieden.

Ganz anders bei Mercedes-Benz: Bottas ist durchaus in Reichweite von Hamilton geblieben, aus den letzten fünf Rennen hat keiner mehr Punkte geholt als er, nämlich 94. Hamilton kommt in den Grands Prix von Baku bis Budapest auf 84, Vettel auf 73.

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner ist davon überzeugt: «Das Dilemma von Mercedes besteht darin, dass Hamilton eigentlich der führende Pilot ist, und früher oder später musst du auf ein Pferd setzen. Irgendwann wird das auf ein Duell zwischen Hamilton und Vettel hinauslaufen, da hat es Ferrari mit der Position von Kimi viel einfacher.»

Auch Horner gehört zu jenen Fachleuten, die überrascht gewesen sind, wie Hamilton kurz vor Schluss des Ungarn-GP seinen dritten Platz an Bottas zurückgegeben hat: «Auf der einen Seite hat mich dieses Verhalten verblüfft. Auf der anderen Seite wäre es für Bottas sehr herb gewesen, seinen Platz halten zu müssen. Im Grunde hätte das nur signalisiert, dass er aus dem Titelrennen ist. Ich war wirklich beeindruckt davon, dass Lewis den Platz herschenkte. Das war nichts Anderes als Vettel drei Zähler zu überreichen. Wir haben das auch mal getan, in Monaco vor zwei Jahren, mit Kvyat und Ricciardo, aber damals ging es für uns nicht um den Titel. Das ist etwas ganz Anderes.»

 

 

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Teamchefs unter sich: Toto Wolff von Mercedes mit Christian Horner von Red Bull Racing © LAT Teamchefs unter sich: Toto Wolff von Mercedes mit Christian Horner von Red Bull Racing

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 20.01., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 21.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 21.01., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 21.01., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 21.01., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 21.01., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 21.01., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
» zum TV-Programm