Erster Wintertest 2018 ohne Force India – wegen Halo?

Von Mathias Brunner
Formel 1
​Ende Juli ist bekannt geworden, wann die zehn GP-Rennställe für die Saison 2018 üben: Ende Februar und Anfang März in Barcelona. Aber es ist unklar, ob bis 26. Februar alle Teams bereit sein werden.

Die Formel 1 hält in Sachen Wintertests Spanien fest die Treue: Auch im kommenden Februar und März 2018 wird es zwei Mal vier Tage auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya geben, wie schon vor der Saison 2017. So wird gefahren:

Test 1 – 26. Februar 2018 bis 1. März
Test 2 – 6. bis 9. März 2018

Bestrebungen, einen der beiden Tests in Südfrankreich auf der Piste von Le Castellet zu fahren, erhielten unter den Teams zu wenig Unterstützung.

Die Teams verständigten sich auch darauf, erneut zwei Tests innerhalb der Saison zu fahren, dieses Mal in Barcelona (15./16. Mai) sowie auf dem Hungaroring (31. Juli und 1. August).

Aufgrund der beschränkten Testzeit würde es für die Teams Sinn machen, bei den Tests ganz auf die Stammfahrer zu setzen. Das dürfen sie aber nicht. Die FIA hat im Testreglement verankert, dass zwei der besagten vier Testtage für den Nachwuchs investiert werden müssen. Als Nachwuchs definieren die Regelhüter der FIA: Ein junger Fahrer darf nicht mehr als zwei Grands Prix absolviert haben. Natürlich muss er auch über den Formel-1-Führerschein Superlizenz verfügen. 2016 fanden die Tests innerhalb der Saison in Barcelona und Silverstone statt, 2017 in Bahrain und Budapest.

Überdies wird es in diesem Jahr am 28./29. November nach dem WM-Finale in Abu Dhabi einen weiteren Test geben.

Zurück zum Wintertest: Wir haben in den letzten Jahren wiederholt erlebt, dass das eine oder andere Team beim Testauftakt gefehlt hat oder die fleissigen Mechaniker in der Box am Schrauben waren, während die Konkurrenz schon auf der Bahn war. Gemäss Otmar Szafnauer, des Geschäftsleiters von Force India, kann uns das Anfang 2018 erneut blühen. Der US-Amerikaner mit rumänischen Wurzeln sagt gegenüber den Kollegen von motorsport.com: «Die Einführung des Kopfschutzes Halo zur kommenden Saison könnte die Arbeit in Verzug bringen. Du hast nur begrenzt Zeit, um ein Monocoque zu entwerfen und zu bauen. Wenn wir diesen Zeitrahmen nicht exakt hinbekommen, kommt es zu Verzögerungen bei der Produktion. Nach heutigem Zeitplan sieht es nicht so aus, dass wir zum ersten Test bereit sein werden.»

In der Regel setzt ein Formel-1-Team beim ersten Wintertest Chassis 1 ein, beim zweiten Test dann das zweite Monocoque. Zum WM-Auftakt werden diese beiden Fahrzeuge mitgenommen, während ein drittes Chassis zerlegt als Reserve mitgeführt wird.

Otmar Szafnauer weiter: «Die Art und Weise, wie der Halo ins Chassis integriert ist, beeinträchtigt das Design des Monocoques. Das ist vergleichbar mit jener Situation, als die FIA die Vorschriften für den Überrollbügel verschärfte – nachdem sich Alexander Wurz in Kanada 1998 überschlagen hatte und dabei der Überrollbügel an seinem Benetton brach. Es dauerte ewig, den Bügel so zu entwerfen, dass wir den neuen Test bestehen. Wir haben es letztlich geschafft, aber wir mussten einige Anläufe nehmen.»

Neun von zehn Teams waren gegen die Einführung des Halo für 2018 (nur Ferrari war dafür), und Otmar Szafnauer findet: «Wir überstürzen das. Es wäre schön gewesen, wenn wir genügend Zeit hätten, um unseren Job richtig zu machen. Aber nun müssen wir damit leben.»

Zur Erinnerung hier auch das WM-Programm 2018 aus 21 Rennen. Dieser erste Plan gilt als provisorisch, die nächsten Weltratsitzungen finden im September und Dezember statt. Dann wird da Programm traditionsgemäss abgenickt.

Formel-1-WM 2018

25. März: Australien (Melbourne)
8. April: China (Shanhai)
15. April: Bahrain (Sakhir)
29. April: Aserbaidschan (Baku)
13. Mai: Spanien (Barcelona)
27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
10. Juni: Kanada (Montreal)
24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
1. Juli: Österreich (Spielberg)
8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Ungarn (Budapest)
26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
2. September: Italien (Monza)
16. September: Singapur
30. September: Russland (Sotschi)
7. Oktober: Japan (Suzuka)
21. Oktober: USA (Austin)
28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
11. November: Brasilien (São Paulo)
25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE