Mercedes: Mehrere Faktoren verursachen Probleme

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton hatte im W09 in Monte Carlo kein leichtes Spiel

Lewis Hamilton hatte im W09 in Monte Carlo kein leichtes Spiel

Das erfolgsverwöhnte Mercedes-Team musste in Monte Carlo zuschauen, wie Red Bull Racing dominierte. Eine Überraschung war die Überlegenheit des Teams aus Milton Keynes aber nicht, wie Andrew Shovlin gesteht.

«Im Monaco-Qualifying waren wir nicht so stark wie die Konkurrenz, und ehrlich gesagt hatten wir auch nicht damit gerechnet, auf dieser Strecke an Red Bull Racing heranzukommen», gibt Andrew Shovlin rückblickend zu. Der leitende Mercedes-Ingenieur an der Rennstrecke lobt in seiner Rennanalyse in der neuesten Ausgabe der Videoreihe «Pure Pitwall», in der das Team jeweils das vergangene Rennwochenende noch einmal durchleuchtet, die Konkurrenz aus Milton Keynes.

«Sie machen auf den Strecken mit langsamen Kurven, auf denen viel Abtrieb erforderlich ist, immer eine gute Figur», gesteht Shovlin, und fügt trocken an: «Und wir haben in Monaco schon seit sehr, sehr langer Zeit nicht mehr dominiert.» Deshalb müsse man die eigenen Schwächen noch besser verstehen lernen.

Als Ursache für die Monaco-Unterlegenheit sieht der Ingenieur gleich mehrere Faktoren: «Die Wahrheit ist, dass es eine Kombination von ganz vielen verschiedenen Dingen ist, die dazu geführt hat. Im Qualifying haben wir die Reifen ziemlich gut zum Arbeiten gebracht, dabei ging es vor allem um Grip und Abtrieb – sowie darum, die Gummis im letzten Sektor nicht zu überhitzen. Wir waren im ersten Sektor stark, aber es ist sehr schwierig, eine ganze Runde gut hinzubekommen. Da geht es wohl um feinere Unterschiede.»

Im Rennen bereitete dann das Körnen der hyperweichen Reifen den Mercedes-Ingenieuren Kopfzerbrechen, wie Shovlin erzählt: «Das war ein anderes Thema, und das hat nicht nur mit der Performance des Autos zu tun. Wir müssen also prüfen, was wir mit dem Auto gemacht haben, wie wir es genutzt und abgestimmt haben. Wir setzen alles daran, diese Probleme zu verstehen. Wie gesagt, es gibt immer mehrere Gründe für ein Performance-Problem, das ist eine Kombination vieler verschiedener Faktoren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE