Daniel Ricciardo (Red Bull/3.): Wieder Motor-Ärger

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

​Monaco-Sieger Daniel Ricciardo verlor den grössten Teil des zweiten Kanada-Trainings wegen Problemen mit seinem Motor. Kommt auf den lebenslustigen Australier nun doch noch eine Strafe zu?

Gut eine Stunde lang musste Daniel Ricciardo das zweite freie Training zum Grossen Preis von Kanada als Zuschauer erleben. Der aufgesetzte Helm signalisierte: Ich bin bereit – gebt mir endlich mein Auto! Aber selbst so versierte Formel-1-Mechaniker wie jene von Red Bull Racing und Renault können nicht zaubern. Die Spezialisten hatten sich tief im Heck von Daniels Wagen verkrochen.

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner versuchte einen Witz, noch während das Training lief: «Das sieht bei uns aus wie in einem Operationssaal. Der Motor lief nicht sauber im ersten Training, nun wechseln wir einige Elektrikteile, das bedeutet, dass Daniel die erste Trainingsstunde verliert. Wir glauben, das Problem hat mit der Elektrik zu tun, die Renault-Spezialisten versuchen, die Ursache zu isolieren.»

Das gelang, denn 20 Minunten vor Schluss konnte der siebenfache GP-Sieger endlich auf die Bahn gehen, am Schluss wurde er noch Drittschnellster, aber um eine Runde für die Gallerie ging es gar nicht mehr.

Der Australier sagt: «Meine Standzeit hat nichts mit dem elekrischen Generator zu tun. Es war ein Elektrikdefekt, der schon am Morgen im Wagen herumgekroch. Nicht mein bester Tag, aber Max hat gezeigt, wozu wir hier fähig sind.»

«Mercedes ist für mich Favorit, schaut euch die Zeit, die sie auf ultraweich gefahren haben, aber ein Platz in Startreihe 2 sollte drin sein. Immerhin konnte ich zum Schluss noch ein wenig fahren und habe einen ungefähren Eindruck davon bekommen, was ich mit dem Wagen machen will. Ein wenig frustrierend, dass wir so viel Zeit eingebüsst haben. Hoffentlich kann ich das am Samstagmorgen ein wenig gutmachen. Ich brauche ein sauberes Training, auch um mehr Erfahrungen mit den Reifen im Renntrimm zu sammeln.»

Hat Ricciardo Angst um seinen Motor? «Nein, es scheint sich um ein Problem zu halten mit der Konfiguration des verbesserten Motors. Aber ich habe keine Bedenken wegen der Haltbarkeit.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 21.04., 12:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Emilia Romagna 2021: Die Analyse, Highlights aus Imola
  • Mi.. 21.04., 13:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Brasilien
  • Mi.. 21.04., 13:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi.. 21.04., 15:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 15:20, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 21.04., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 21.04., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 18:45, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi.. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 21.04., 21:00, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
2DE