Ungarn-GP im Fernsehen: Red Bull-Duo in der 1. Reihe?

Von Otto Zuber
Formel 1
Max Verstappen hofft auf einen Platz in der ersten Startreihe

Max Verstappen hofft auf einen Platz in der ersten Startreihe

Das Qualifying ist auf dem überholfeindlichen Hungaroring besonders wichtig. Deshalb wollen die Red Bull Racing-Piloten Max Verstappen und Daniel Ricciardo alles daran setzen, die erste Startreihe zu erobern.

Das Red Bull Racing-Team ist gut ins Ungarn-Wochenende gestartet. Sowohl im ersten Training als auch in der zweiten Session gehörten Daniel Ricciardo und Max Verstappen zu den Top-3 der Zeitenliste. Entsprechend gross sind die Erwartungen vor dem Qualifying zum zwölften WM-Lauf, dem angesichts der geringen Überholchancen auf dem engen und gewundenen Rundkurs eine besondere Rolle zukommt.

«Das Qualifying wird wichtig sein, denn das Überholen ist auf dieser Strecke sehr schwierig. Deshalb ist es entscheidend, schon früh vorne zu stehen. Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg wird die Reifenstrategie sein», erklärt denn auch Verstappen. Der Niederländer weiss: «Um auf dieser Strecke eine gute Rundenzeit hinzubekommen brauchst du eine gute Fahrzeugbalance, und ich denke, die haben wir auch. Das Auto ist stark, aber leider verlieren wir trotzdem etwas Zeit auf den Geraden. Ich bin mir nicht sicher, ob unsere Vorteile in den Kurven dieses Defizit wettmachen können.»

«Ich denke, wir können bei der Fahrzeugabstimmung immer noch Fortschritte machen und etwas schneller sein, als wir es am Freitag waren, ich bin mir aber nicht sicher, ob das reicht, um die Pole-Position zu holen», gesteht der 20-Jährige, der sich Mut macht: «Wir sind im zweiten Sektor sehr gut unterwegs, was auch zu erwarten war, weil dieser sehr eng und gewunden ist.»

Dass die Silberpfeil-Piloten Valtteri Bottas und Lewis Hamilton nicht ganz so stark unterwegs waren wie die roten Bullen und die Ferrari-Kontrahenten, will Verstappen nicht überbewerten. «Mercedes scheint auf den ultraweichen Reifen Probleme zu haben, trotzdem erwarte ich, dass sie es im Qualifying wie gewohnt hinbekommen. Es ist auch nicht klar, wie stark sie durch ihren Power-Modus zulegen können. Im Renntrimm waren sie bereits gut unterwegs», warnt er.

Sein Teamkollege Daniel Ricciardo stimmt ihm zu: «Der Freitag war ein guter Tag. Wir sind bereits gut ins Wochenende gestartet und am Nachmittag waren wir auch stark unterwegs. Deshalb denke ich, dass unser Auto gut genug ist, um in der ersten Startreihe zu stehen.»

«Auf einer schnellen Runde können wir noch zulegen, aber das Renntempo sieht gut aus und ich denke, wir liegen leistungsmässig alle nahe beieinander. Ich sagte schon vor dem Start des Wochenendes voraus, dass die Top-6 nahe beieinander liegen wird und ich denke, das ist immer noch der Fall. Ich habe das Gefühl, dass ich meine Rundenzeit noch weiter verbessern kann, aber es war soweit ein guter Start», fügte der Australier an.

«Sowohl die ultraweichen Reifen als auch die weiche Mischung funktionierten sehr gut und hielten selbst in den Longruns. Ich würde die ultraweichen Reifen für das Qualifying bevorzugen, mal schauen, was der Plan genau vorsieht. Die erste Startreihe wäre perfekt, die zweite wäre in Ordnung. Wir wollen nur nicht in der dritten Reihe stehen, weil das Überholen auf dieser Piste so schwierig ist», betonte der 29-Jährige.

Wer sehen will, wo die beiden Red Bull Racing-Fahrer im Abschlusstraining landen und ob sich ihre Hoffnungen erfüllen werden, findet hier die Sendezeiten aller deutschsprachigen TV-Stationen.

Ungarn-GP im Fernsehen

Samstag, 28. Juli
14.00: RTL – Freies Training Highlights
14.45: ORF1 – Formel-1-News
14.45: RTL – Qualifying
14.55: ORF1 – Qualifying
14.55: SFInfo – Qualifying
18.20: n-tv – Formel 1 kompakt

Sonntag, 29. Juli
14.00: ORF1 – Formel-1-News
14.15: RTL – Countdown zum Rennen
14.35: ORF1 – Rennen
15.00: RTL – Rennen
16.55: RTL – Siegerehrung und Highlights
17.10: ORF1 – Analyse des Rennens
18.20: n-tv – Das Rennen kompakt

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen
  • Di. 20.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 12:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Di. 20.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 14:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 14:00, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Di. 20.10., 14:35, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Di. 20.10., 15:10, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Di. 20.10., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
7DE