Schnellste Rennrunden: Immer wieder Mercedes

Von Rob La Salle
Formel 1
Valtteri Bottas

Valtteri Bottas

Der DHL Fastest Lap Award ging zum fünften Mal in Folge an einen Mercedes-Piloten. Für Valtteri Bottas ist es allerdings nur ein Trostpreis nach einer enttäuschenden Saison.

Als Logistikpartner der Formel 1 hat DHL beim Grand Prix von Abu Dhabi erneut den DHL Fastest Lap Award für den Fahrer mit den meisten schnellsten Runden sowie den DHL Fastest Pit Stop Award für die konstant kürzesten Boxenstopps der Saison vergeben.

Der DHL Fastest Lap Award ging in dieser Formel 1-Saison an Valtteri Bottas, der für das Team Mercedes-AMG Petronas Motorsport fährt. Den DHL Fastest Pit Stop Award, der erst beim Saisonfinale entschieden wurde, holte das Team von Aston Martin Red Bull Racing. Die Auszeichnungen für die meisten schnellsten Runden und die kürzesten Boxenstopps wurden den Siegern beim letzten Grand Prix der Saison in Abu Dhabi am 25. November 2018 übergeben.

DHL Fastest Lap Award: Mercedes überzeugt erneut

Für Valtteri Bottas war es das erste Mal, dass er die begehrte Auszeichnung erhält. Für Mercedes wird es dagegen fast schon zur Routine: Zum fünften Mal in Folge ging der DHL Fastest Lap Award an einen Mercedes-Piloten. Zuvor konnten bereits Lewis Hamilton (2014, 2015 und 2017) sowie Nico Rosberg (2016) den Award entgegennehmen. Damit ist Mercedes nun der am häufigsten ausgezeichnete Rennstall in der Geschichte des Awards. Bislang hatte Mercedes gleichauf mit dem Team von Red Bull Racing gelegen, das den Award bereits viermal gewonnen hat – 2009, 2012 und 2013 ging der Award an Sebastian Vettel, 2011 an Mark Webber. 

Der DHL Fastest Lap Award wurde im Jahr 2007 ins Leben gerufen. Er zeichnet den Fahrer aus, der konstant die beste Geschwindigkeit erzielt und die meisten schnellsten Rennrunden während einer Saison erreicht. Die Auszeichnung ist inspiriert von Erfolgskriterien, die in der F1 und in der Logistik gleichermaßen wichtig sind um hervorragende Leistungen zu liefern – Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Präzision und Teamwork in sich. Der siegreiche Fahrer benötigt alle diese Fähigkeiten, um im Laufe einer Saison erfolgreich zu sein.

Auch dank neuer Reifenmischungen gab es in der Saison 2018 eine ganze Reihe von Rundenrekorden zu verzeichnen: In Spanien, Monaco, Frankreich, Österreich, Belgien, Singapur, Russland, den USA, Mexiko und Brasilien wurden neue Bestzeiten gefahren. Zudem wurde in diesem Jahr ein ganz besonderer Rekord aufgestellt: Im Qualifying zum Grand Prix in Italien fuhr Kimi Räikkönen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 263,588 km/h die schnellste Runde in der Geschichte der Formel 1.

Valtteri Bottas, der die Formel 1-Weltmeisterschaft mit einem respektablen fünften Platz abschloss, freute sich über die Auszeichnung. «Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Hinter mir liegt eine recht harte Saison, von der ich mir mehr versprochen habe. Aber diese Anerkennung erinnert mich an einige der positiven Momente in diesem Jahr. Außerdem ist sie ein Zeichen dafür, dass ich in den meisten Rennen eine sehr ordentliche Pace hatte. Dieser Pokal erhält jetzt einen ganz besonderen Platz bei mir Zuhause», sagte Bottas.

DHL Fastest Pit Stop Award: Premiere für Red Bull

Der DHL Fastest Pit Stop Award wurde erst im letzten Saisonrennen 2018 entschieden und ging an Red Bull Racing. Als offizieller Logistikpartner verleiht DHL den Award seit 2015 an das Team, das in der Boxengasse die konstant beste Leistung gezeigt hat; diese exzellente Leistung erfordert die kontinuierliche Optimierung des Ablaufs und ein verlässliches Zusammenspiel im Team unter höchstem Zeitdruck. Boxenstopps sind der offensichtlichste Beweis dafür, dass die Formel 1 ein Mannschaftssport ist. 

Red Bull konnte die Auszeichnung zum ersten Mal entgegennehmen, im Vorjahr war der Award an das Team von Mercedes gegangen. Den schnellsten Boxenstopp der Saison mit 1,97 Sekunden erreichten Sebastian Vettel mit seinem Team Ferrari beim Grand Prix von Brasilien. Der Weltrekord von 1,92 Sekunden, den Felipe Massa für Williams im Jahr 2016 aufstellte, konnte auch in dieser Saison nicht gebrochen werden. Insgesamt wurden in der Formel 1-Saison 2018 538 Boxenstopps eingelegt.

Der DHL Fastest Pit Stop Award wurde in Abu Dhabi vom Gewinner des Fan-Designwettbewerbs überreicht, den DHL in diesem Jahr ausgeschrieben hatte. Die Auswahl des Siegerentwurfs für die Trophäe übernahm eine hochkarätige Jury bestehend aus Ross Brawn, Managing Director, Motorsports Operations F1, Arjan Sissing, Senior Vice President Group Brand Marketing bei Deutsche Post DHL Group und Ellie Norman, Director of Marketing and Communications F1. Der Entwurf von Emanuele Niri, der wichtige Attribute des DHL Fastest Pit Stops wie Teamspirit, Innovation und perfekte Choreografie wiederspiegelt, hatte die Jury mit seinem durchdachten Design überzeugt und wurde gemeinsam mit einem Spezialistenteam umgesetzt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 22.06., 19:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 22.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 22.06., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Di.. 22.06., 20:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 22.06., 20:30, ORF Sport+
    Formel 1 GP aus Frankreich 2021, Highlights aus le Castellet
  • Di.. 22.06., 21:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 22.06., 21:45, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Di.. 22.06., 22:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Frankreich 2021: Die Analyse, Highlights aus le Castellet
  • Di.. 22.06., 22:35, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Di.. 22.06., 23:25, Motorvision TV
    On Tour
» zum TV-Programm
3DE