Mercedes, Ferrari, Red Bull Racing: Was FIA kassiert

Von Rob La Salle
Start zum Grossen Preis von Abu Dhabi

Start zum Grossen Preis von Abu Dhabi

​Die Formel 1 ist ein sündhaft teures Geschäft. Was viele Fans nicht wissen: Die Rennställe werden vom Autoverband FIA vor jeder GP-Saison ordentlich zur Kasse gebeten. Hier die jüngsten Zahlen.

Der Witz kursiert seit Jahren im Formel-1-Fahrerlager: Was brauchen Sie, um im Grand-Prix-Sport ein kleines Vermögen zu machen? Antwort: Ein grosses Vermögen ... Allein um vom Autoverband FIA die Teilnahmerlaubnis zu erhalten, werden die Rennställe tüchtig zur Kasse gebeten. Die Meldegebühr für die kommende Formel-1-WM basiert auf den Erfolgen des Vorjahres. Nach dieser Aufteilung muss der Gewinner des Konstrukteurs-Pokals (also Dauer-Champion Mercedes) pro WM-Punkt 6194 Dollar bezahlen, alle anderen Teams werden mit 5161 Dollar pro WM-Zähler aus dem Vorjahr zur Kasse gebeten. Dazu kommt für alle eine Grundgebühr von exakt 516.128 Dollar.

Das bedeutet für die Saison 2019: Nach 655 WM-Punkten 2018 flatterte Weltmeister Mercedes-Benz aus Paris für die Saison 2019 eine Meldgebührrechnung in Höhe von fast 4,6 Millionen Dollar ins Haus. Weil Mercedes 2016 mehr Punkte holte, mussten sie damals sogar knapp 5,3 Millionen zahlen.

Die aufsteigende Form von Renault bedeutet, dass sich die Kosten für die Franzosen in zwei Jahren verdoppelt haben. Umgekehrt führt die Krise bei Williams dazu, dass der drittälteste Rennstall der Formel 1 eine Rechnung erhalten hat, die um mehr als die Hälfte gesunken ist.

Die Teams müssen diese Meldgebühr jeweils bis Ende November beglichen haben.

Kosten 2019

Mercedes-Benz: 4.573.198
Ferrari: 3.463.059
Red Bull Racing: 2.678.587
Renault: 1.145.770
Haas: 996.101
McLaren: 836.110
Force India: 784.500
Sauber: 763.856
Toro Rosso: 686.441
Williams: 552.255

Kosten 2018

Mercedes-Benz: 4.653.720
Ferrari: 3.210.170
Red Bull Racing: 2.415.376
Force India: 1.481.235
Williams: 944.491
Renault: 810.305
Toro Rosso: 789.661
Haas: 758.695
McLaren: 670.958
Sauber: 541.933

Kosten 2017

Mercedes-Benz: 5.254.538 Dollar
Red Bull Racing: 2.931.476
Ferrari: 2.570.206
Force India: 1.408.981
Williams: 1.228.346
McLaren: 905.324
Toro Rosso: 841.271
Haas: 665.797
Renault: 557.416
Sauber: 526.450
Total: 16.889.805 Dollar

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 15.08., 12:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 15.08., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 14:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 15.08., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 15:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 15.08., 15:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mo.. 15.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 15.08., 16:30, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 15.08., 17:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
3AT