Christian Horner: «Red Bull hatte das beste Chassis»

Von Adam Cooper
​Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner ist davon überzeugt: «Wir hatten in der Saison 2018 das beste Chassis.» Der 45jährige Engländer erklärt, welch simple Logik hinter seiner Behauptung steckt.

Red Bull Racing hat in der Formel-1-Saison 2018 vier Siege an Land gezogen: Daniel Ricciardo triumphierte in China und Monaco, Max Verstappen siegte in Österreich und Mexiko. Vor allem aber hat Red Bull Racing erstmals in der neuen Turbo-Ära der Formel 1 eine Pole-Position ausserhalb von Monte Carlo erobern können – als der Australier Ricciardo in Mexiko die beste Quali-Zeit fuhr und Max Verstappen knapp dahinter die erste Startreihe für RBR betonierte.

Für Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner steht fest: «Unser Modell RB14 war ein ganz starkes Rennauto, mit dem wohl besten Chassis im ganzen Startfeld.» Fans von Mercedes oder Ferrari würden jetzt einwenden: «Das beste Chassis? Pardon? Haben nicht die Silbernen und die Roten mehr Rennen gewonnen?»

Die Logik von Christian Horner ist ganz einfach: «Wenn wir in die Autos der drei Top-Teams den identischen Motor stecken würden, dann wäre offensichtlich, wie gut der RB14 ist. Schaut euch doch die Rennen an, in welchen Motorleistung nicht die wichtigste Rolle gespielt hat. Wir haben in Monaco gewonnen, obschon sich im Wagen von Daniel der Generator für die kinetische Energie abgemeldet hat. Wir haben in Singapur Rang 2 herausgefahren. Wir haben in Mexiko gewonnen, wo die Meereshöhe den üblichen Leistungsvorteil der Gegner abwürgt.»

«Wir sind in der Regel mit flacher gestellten Flügeln gefahren als unsere Gegner, um auf vergleichbare Höchstgeschwindigkeit zu kommen. Allerdings: Sobald du das tust, wird das Handling des Autos kompromittiert. Wo wir in Idealstellung der Flügel fahren konnten, lagen wir vorne – in Monaco, in Mexiko.»

Am frustrierendsten für Christian Horner waren 2018 «die Ausfälle von Daniel Ricciardo. Daher spreche ich immer von einer bittersüssen Saison. Die Siege in Shanghai und Monte Carlo waren extrem süss, es war grandios, beim Heimrennen auf dem Red Bull Ring zu gewinnen, und auch der Triumph in Mexiko war fabelhaft. Dann aber haben wir es leider oft erlebt, wie ein Auto liegengeblieben ist. Es gab zu viele technische Probleme, und unser Power-Manko auszugleichen, war auch nicht lustig.»

«Doch generell waren wir am Sonntag mit einem starken Rennwagen bei der Musik, und wenn unsere Piloten ein Auto hatten, das ihrem Fahrkönnen entsprach, dann konnten wir schöne Ergebnisse einfahren.»

Hier nochmals die Saison von Red Bull Racing im Überblick.

25. März: Australien (Melbourne)
Max Verstappen: 6.
Daniel Ricciardo: 4.

8. April: Bahrain (Sakhir)
Max Verstappen: Ausfall
Daniel Ricciardo: Ausfall

15. April: China (Shanghai)
Max Verstappen: 5.
Daniel Ricciardo: 1.

29. April: Aserbaidschan (Baku)
Max Verstappen: Ausfall
Daniel Ricciardo: Ausfall

13. Mai: Spanien (Barcelona)
Max Verstappen: 3.
Daniel Ricciardo: 5.

27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
Max Verstappen: 9.
Daniel Ricciardo: 1.

10. Juni: Kanada (Montreal)
Max Verstappen: 3.
Daniel Ricciardo: 4.

24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
Max Verstappen: 2.
Daniel Ricciardo: 4.

1. Juli: Österreich (Spielberg)
Max Verstappen: 1.
Daniel Ricciardo: Ausfall

8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
Max Verstappen: 15.
Daniel Ricciardo: 5.

22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
Max Verstappen: 4.
Daniel Ricciardo: Ausfall

29. Juli: Ungarn (Budapest)
Max Verstappen: Ausfall
Daniel Ricciardo: 4.

26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
Max Verstappen: 3.
Daniel Ricciardo: Ausfall

2. September: Italien (Monza)
Max Verstappen: 5.
Daniel Ricciardo: Ausfall

16. September: Singapur
Max Verstappen: 2.
Daniel Ricciardo: 6.

30. September: Russland (Sotschi)
Max Verstappen: 5.
Daniel Ricciardo: 6.

7. Oktober: Japan (Suzuka)
Max Verstappen: 3.
Daniel Ricciardo: 4.

21. Oktober: USA (Austin)
Max Verstappen: 2.
Daniel Ricciardo: Ausfall

28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
Max Verstappen: 1.
Daniel Ricciardo: Ausfall

11. November: Brasilien (São Paulo)
Max Verstappen: 2.
Daniel Ricciardo: 4.

25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)
Max Verstappen: 3.
Daniel Ricciardo: 4.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 07.08., 23:30, Sport1
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mo.. 08.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 08.08., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 08.08., 01:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo.. 08.08., 01:45, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 08.08., 03:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 08.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 08.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 08.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 08.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
3AT