Lewis Hamilton: GP-Siege auf 26 Rennstrecken!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton holte den Sieg in Frankreich

Lewis Hamilton holte den Sieg in Frankreich

​​Mercedes-Star Lewis Hamilton hat in Abu Dhabi seinen 73. Grand-Prix-Sieg eingefahren – und 2018 in aller Stille einen weiteren Rekord ausgebaut. Der Engländer hat nun auf 26 verschiedenen Strecken gewonnen.

Der inzwischen fünfmalige Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat 2018 in aller Stille zwei Kleckse im Reinheft ausradiert: Die Rennstrecken von Baku und Le Castellet waren die einzige Bahnen des aktuellen WM-Programms, wo der Engländer noch nicht gewonnen hatte.

Damit hat der 73fache GP-Sieger seinen Rekord ausgebaut, was Siegesfahrten auf verschiedenen Formel-1-Strecken angeht. Inzwischen hat der 33jährige Engländer auf 26 verschiedenen Kursen gewonnen. Hier die Übersicht seiner ersten Siege auf den jeweiligen Bahnen.

Montreal 2007
Indianapolis 2007
Hungaroring 2007
Fuji 2007
Melbourne 2008
Monte Carlo 2008
Silverstone 2008
Hockenheim 2008
Shanghai 2008
Singapur 2009
Istanbul 2010
Spa-Francorchamps 2010
Nürburgring 2011
Yas Marina Circuit 2011
Monza 2012
Austin 2012
Sepang 2014
Sakhir 2014
Barcelona 2014
Suzuka 2014
Sotschi 2014
Spielberg 2016
Mexiko-Stadt 2016
Interlagos 2016
Baku 2018
Le Castellet 2018

Hier die zehn besten Formel-1-Fahrer, was Siege auf verschiedenen Rennstrecken angeht:

1. Lewis Hamilton 26
2. Michael Schumacher 23
3. Alain Prost 22
4. Sebastian Vettel 21
5. Nigel Mansell und Fernando Alonso, je 19
7. Ayrton Senna und Nico Rosberg, je 17
9. Niki Lauda, Damon Hill und Kimi Räikkönen, je 15

Wo hat Sebastian Vettel noch Rechnungen offen? Der Ferrari-Star hat von den aktuellen Strecken wie Hamilton in Frankreich noch nicht gewonnen, logisch, da stand ihm bei der Rückkehr des Frankreich-GP 2018 Hamilton im Weg. Darüber hinaus fehlen ihm in der Sammlung noch Baku, Spielberg, Hockenheim, Sotschi und Mexiko-Stadt.

Sebastian Vettel: Siege auf 21 Strecken
Monza 2008
Shanghai 2009
Silverstone 2009
Suzuka 2009
Yas Marina Circuit 2009
Sepang 2010
Valencia 2010
Interlagos 2010
Melbourne 2011
Istanbul 2011
Barcelona 2011
Monaco 2011
Spa-Francorchamps 2011
Singapur 2011
Yeongam 2011
Greater Noida 2011
Sakhir 2012
Montreal 2013
Nürburgring 2013
Austin 2013
Hungaroring 2015

Kimi Räikkönen ist nach dem Rücktritt von Fernando Alonso der dritte Fahrer aus den Top-Ten, der 2019 aktiv sein wird. Er hat 2018 seine Siegessammlung um Austin erweitert.
Sepang 2003
Spa-Francorchamps 2004
Barcelona 2005
Monte Carlo 2005
Montreal 2005
Hungaroring 2005
Istanbul 2005
Suzuka 2005
Melbourne 2007
Magny-Cours 2007
Silverstone 2007
Shanghai 2007
Interlagos 2007
Abu Dhabi 2012
Austin 2018

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Fr. 22.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 22.01., 09:00, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7AT