RoC 2019: Das sind die Gegner von Vettel & Schumacher

Von Otto Zuber
Formel 1
Sebastian Vettel nahm zuletzt 2017 am Race of Champions teil

Sebastian Vettel nahm zuletzt 2017 am Race of Champions teil

An diesem Wochenende geht der Spass-Wettbewerb Race of Champions in Mexiko-Stadt über die Bühne. Mit dabei sind Sebastian Vettel und Mick Schumacher. Das sind die Gegner der deutschen Racing-Stars.

Alljährlich treffen sich Stars aus verschiedenen Motorsport-Disziplinen, um beim «Race of Champions» im Einzel-Wettkampf und im Nationen-Cup gegeneinander anzutreten. In diesem Jahr findet der Spass-Wettbewerb am 19. und 20. Januar in Mexiko-Stadt statt. Die Teilnehmer werden sich in der Stadion-Passage «Foro Sol» des GP-Kurses Autódromo Hermanos Rodríguez messen und mit dabei sind auch der vierfache Champion Sebastian Vettel und der Formel-3-Europameister Mick Schumacher.

Die beiden Deutschen werden sich am Samstag (19. Januar) im Nationen-Cup in der Gruppe A gegen das Team Mexiko mit dem ehemaligen GP-Piloten Esteban Gutiérrez und den Indy-Lights-Champion Patricio O’Ward sowie das Team Infinitum Mexiko mit Memo Rojas und Benito Guerra und das französische Duo Pierre Gasly und Loic Duval beweisen müssen. Die ersten beiden Teams dieser Gruppe kommen weiter. Hinzu kommen zwei weitere Gruppen mit je drei Teilnehmern. Aus diesen kann nur der Sieger weiterkommen.

Tags darauf (Sonntag, 20. Januar) steht der Einzelwettkampf an, in dem jeder Motorsport-Star für sich alleine kämpft. Auch hier gibt es eine Gruppenphase mit vier Gruppen, in denen je vier Fahrer gegeneinander kämpfen. Vettel gehört zur Gruppe C, genauso wie der 2016er-NASCAR-Xfinity-Champion Daniel Suárez und Rallye-Profi Benito Guerra. Hinzu kommt der Gewinner der Runde «1C», in der Mick Schumacher gegen den mexikanischen Sportwagen-Star Memos Rojas antritt.

In der mexikanischen Vorausscheidung kämpfen Ruben Garcia Jr., Pancho Name, Abraham Calderon, Martin Fuentes, Ricardo Trivino, Ruben Rovelo, Ricardo Sanchez und Ricardo Cordero um eine Teilnahme am RoC.

Motorsport-Fans in Deutschland, Österreich und der Schweiz können den Wettbewerb an beiden Tagen ab 20 Uhr live auf der Fanpage von Mick Schumacher oder direkt auf der DVAG-Website mitverfolgen.

Race of Champions Nationen-Cup (19. Januar)

Gruppe A
Team Deutschland (Sebastian Vettel & Mick Schumacher)
Team Mexiko (Esteban Gutiérrez & Patricio O'Ward)
Team Infinitum Mexiko (Memo Rojas & Benito Guerra)
Team Frankreich (Pierre Gasly & Loic Duval)

Gruppe B
Team Brasilien (Helio Castroneves & Lucas di Grassi)
Team Telcel Mexiko (Daniel Suárez & Sieger der mex Vorausscheidung)

Team Sim Racing All Stars (Enzo Bonito & eROC-Sieger)

Gruppe C
Team Norden (Tom Kristensen & Johan Kristoffersson)

Team Grossbritannien (David Coulthard & Andy Priaulx)
Team USA (Ryan Hunter-Reay & Josef Newgarden)

Race of Champions Einzelwettbewerb (20. Januar)

Gruppe A
David Coulthard, 13-facher GP-Sieger

Tom Kristensen, neunfacher Le-Mans-Sieger

Patricio O'Ward, 2018 Indy Lights-Champion

Sieger der Runde 1A: Sieger der mex. Vorausscheidung vs. Andy Priaulx

Gruppe B
Johan Kristoffersson, zweifacher Rallycross-WM
Lucas di Grassi, 2016-2017 Formel-E-Champion

Josef Newgarden, 2017 IndyCar-Champion
Sieger der Runde 1B: Loic Duval vs. Helio Castroneves

Gruppe C
Sebastian Vettel, vierfacher F1-Champion
Daniel Suárez, 2016 NASCAR-Xfinity-Champion

Benito Guerra, 2012 Production-World-Rally-Champion

Sieger der Runde 1C: Memo Rojas vs. Mick Schumacher

Gruppe D
Pierre Gasly, GP-Pilot Red Bull Racing 2019
Esteban Gutiérrez, ehemaliger F1-Pilot für Sauber und Haas

Ryan Hunter-Reay, 2014 Indy-500-Sieger

Sieger der Runde 1D: Enzo Bonito vs. 2019 eROC-Champion

Race of Champions-Sieger

1988 Montlhéry (F): Juha Kankkunen (FIN)
1989 Nürburgring (D): Stig Blomqvist (S)
1990 Barcelona (E): Stig Blomqvist (S)
1991 Madrid (E): Juha Kankkunen (FIN)
1992 Gran Canaria (E): Andrea Aghini (I)
1993 Gran Canaria (E): Didier Auriol (F)
1994 Gran Canaria (E): Didier Auriol (F)
1995 Gran Canaria (E): François Delecour (F)
1996 Gran Canaria (E): Didier Auriol (F)
1997 Gran Canaria (E): Carlos Sainz (E)
1998 Gran Canaria (E): Colin McRae (GB)
1999 Gran Canaria (E): Didier Auriol (F)
2000 Gran Canaria (E): Tommi Mäkinen (FIN)
2001 Gran Canaria (E): Harri Rovanperä (FIN)
2002 Gran Canaria (E): Marcus Grönholm (FIN)
2003 Gran Canaria (E): Sébastien Loeb (F)
2004 Paris (F): Heikki Kovalainen (FIN)
2005 Paris (F): Sébastien Loeb (F)
2006 Paris (F): Mattias Ekström (S)
2007 London (GB): Mattias Ekström (S)
2008 London GB): Sébastien Loeb (F)
2009 Peking (CHN): Mattias Ekström (S)
2010 Düsseldorf (D): Filipe Albuquerque (P)
2011 Düsseldorf (D): Sébastien Ogier (F)
2012 Bangkok (T): Romain Grosjean (F)
2013 nicht durchgeführt
2014 Barbados (BDS): David Coulthard (GB)
2015 London: Sebastian Vettel (D)
2016 nicht durchgeführt
2017 Miami (USA): Juan Pablo Montoya (COL)
2018 Riad (SA): David Coulthard (GB)

Sieger Nationen-Cup

1999 Finnland (Mäkinen, Lehto, Tiainen)
2000 Frankreich (Laconi, Muller, Panizzi)
2001 Spanien (Puras, Xaus, Alonso)
2002 USA (Johnson, Gordon, Edwards)
2003 All Stars (Nieto, da Matta, Panizzi)
2004 Frankreich (Alesi, Loeb)
2005 Skandinavien (Kristensen, Ekström)
2006 Finnland (Kovalainen, Grönholm)
2007 Deutschland (Schumacher, Vettel)
2008 Deutschland (Schumacher, Vettel)
2009 Deutschland (Schumacher, Vettel)
2010 Deutschland (Schumacher, Vettel)
2011 Deutschland (Schumacher, Vettel)
2012 Deutschland (Schumacher, Vettel)
2014 Team Nordic (Kristensen, Solberg)
2015 England 1 (Priaulx, Plato)
2017 Deutschland (Vettel, Wehrlein*)
2018 Deutschland (Bernhard, Rast)
* konnte nach Unfall nicht starten

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm