MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Fernando Alonso: Test- und Ersatzfahrer bei McLaren?

Von Andreas Reiners
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Welche Rolle spielt Fernando Alonso 2019 beim Formel-1-Projekt von McLaren? Die Verantwortlichen mauern – und schließen im Grunde nichts aus.

Die Gerüchteküche brodelt schon länger: Bleibt Fernando Alonso doch in der Formel 1, als Test- und Ersatzfahrer für McLaren? Fest steht, dass die beiden Stammfahrer Carlos Sainz und Lando Norris bei den am Montag beginnenden Wintertestfahrten im Auto sitzen werden.

Zumindest im ersten Teil, der bis Donnerstag läuft. Und was ist mit Teil zwei vom 26. Februar bis 1. März? Offen. Denn die Verantwortlichen lassen sich nicht in die Karten schauen, was die Rolle Alonsos betrifft.

Er wird mit ziemlicher Sicherheit am Circuit de Barcelona-Catalunya auftauchen, da er zum Zeitpunkt der zweiten Tests für einen Auftritt an der Mobilfunkmesse in Barcelona weilt.

Steckt mehr dahinter?

«Fernando ist mit unserem Indy-500-Projekt weiterhin Teil des Teams. Gil (de Ferran, Anm.Red.) führt unseren Fahrerplan. Wir haben ein paar Pläne und Richtungen, die wir einschlagen können, wenn wir einen Ersatzfahrer brauchen», sagte McLaren-CEO Zak Brown.

Aber: «Wir werden unseren Ersatzfahrer jetzt nicht verkünden, aber es gibt eine ganze Reihe von Fahrern, die kurzfristig einspringen könnten, sollten wir jemanden für diese Rolle brauchen.» Er lässt sich einen Spielrauzm für die Tests, wenn er sagt: «Wir konzentrieren uns auf die beiden Rennfahrer. Aber wir nehmen einen Tag nach dem anderen.»

Auch McLaren-Sportdirektor Gil de Ferran ist zurückhaltend, was die Personalie Alonso betrifft. Der Spanier könnte ja diverse Rollen ausfüllen, und wenn es «nur» die als eine Art Mentor ist: «Es ist noch zu früh, jetzt alle Details zu besprechen, aber Fernando als Teil der Familie ist wirklich sehr wertvoll mit all seinem Wissen.»
Denn klar: Alonso kenne das Team und die Ingenieure und das Auto, so de Ferran. «Er ist nicht nur ein unglaublicher Fahrer, sondern auch ein sehr intelligenter Mann.»

Hinzu kommt: Zwar wurde der Brasilianer Sergio Sette Camara als Entwicklungsfahrer, er hat aber nicht die notwendigen Superlizenzpunkte, um in der Formel 1 Rennen zu fahren.

Einsatzplan bei den ersten Wintertests

Mercedes
18. Februar: Valtteri Bottas, dann Lewis Hamilton
19. Februar: Lewis Hamilton, dann Valtteri Bottas
20. Februar: Valtteri Bottas, dann Lewis Hamilton
21. Februar: Lewis Hamilton, dann Valtteri Bottas

Ferrari
18./20. Februar: Sebastian Vettel
19./21. Februar: Charles Leclerc

Red Bull Racing
18./20. Februar: Max Verstappen
19./21. Februar: Pierre Gasly

Renault
18. Februar: Nico Hülkenberg, dann Daniel Ricciardo
19. Februar: Daniel Ricciardo, dann Nico Hülkenberg
20. Februar: Nico Hülkenberg, dann Daniel Ricciardo
21. Februar: Daniel Ricciardo, dann Nico Hülkenberg

Toro Rosso
18./20. Februar: Daniil Kvyat
19./21. Februar: Alex Albon

Haas
18. Februar: Romain Grosjean
19. Februar: Kevin Magnussen
20. Februar: Romain Grosjean, dann Pietro Fittipaldi
21. Februar: Pietro Fittipaldi, dann Kevin Magnussen

McLaren
18./20. Februar: Carlos Sainz
19./21. Februar: Lando Norris

Racing Point
18./20. Februar: Sergio Pérez
19./21. Februar: Lance Stroll

Alfa Romeo
18./20. Februar: Kimi Räikkönen
19./21. Februar: Antonio Giovinazzi

Williams:
18. Februar: abgesagt
19. Februar: George Russell, dann Nicholas Latifi
20. Februar: Nicholas Latifi, dann Robert Kubica
21. Februar: Robert Kubica, dann George Russell

Formel 1 2019

Team-Präsentationen, Roll-out, Filmtage
17. Februar: Ferrari (Barcelona), Filmtag
18. Februar: Sauber (Barcelona)
18. Februar: Force India (Barcelona)
18. Februar: Williams (Barcelona)
18. Februar: Renault (Barcelona)

Wintertestfahrten
18. bis 21. Februar: Wintertest 1, Barcelona
26. Februar bis 1. März: Wintertest 2, Barcelona

Saison 2019
17. März: Australien, Melbourne
31. März: Bahrain, Sakhir
14. April: China, Shanghai
28. April: Aserbaidschan, Baku
12. Mai: Spanien, Barcelona
26. Mai: Monaco, Monte Carlo
9. Juni: Kanada, Montreal
23. Juni: Frankreich, Le Castellet
30. Juni: Österreich, Spielberg
14. Juli: Grossbritannien, Silverstone
28. Juli: Deutschland, Hockenheim
4. August: Ungarn, Budapest
1. September: Belgien, Francorchamps
8. September: Italien, Monza
22. September: Singapur, Singapur
29. September: Russland, Sotschi
13. Oktober: Japan, Suzuka
27. Oktober: Mexiko, Mexiko-Stadt
3. November: USA, Austin
17. November: Brasilien, São Paulo
1. Dezember: Abu Dhabi, Yas Marina

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 19.06., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 19.06., 12:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi. 19.06., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:40, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi. 19.06., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mi. 19.06., 16:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Mi. 19.06., 16:35, Motorvision TV
    Gearing Up
» zum TV-Programm
5