Fernando Alonso: «Eine emotionale Achterbahnfahrt»

Von Otto Zuber
Formel 1
Sébastien Buemi, Fernando Alonso und Kazuki Nakajima gewannen die 6h von Spa

Sébastien Buemi, Fernando Alonso und Kazuki Nakajima gewannen die 6h von Spa

Der zweifache Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso durfte zusammen mit seinen Teamkollegen Sébastian Buemi und Kazuki Nakajima auch im zweitletzten Rennen der WEC-Super-Season den Sieg bejubeln.

Regen, Hagel und sogar Schnee konnte das erfolgreiche Toyota-Trio Fernando Alonso, Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima nicht davon abhalten, das 6h-Rennen von Spa für sich zu entscheiden und damit den Marken-WM-Titel in der LMP1-Klasse für Toyota einzufahren. Bis zur Halbzeit sah es sogar noch nach einem Doppelsieg für Toyota aus.

Doch der Toyota TS050 Hybrid mit der Nummer 7 – das Schwesternauto von Alonso, Buemi und Nakajima – fiel durch ein Sensorproblem, das einen elfeinhalb Minuten dauernden Boxenstopp zur Folge hatte, zurück. Und das, nachdem man mit 50 sec Vorsprung geführt hatte. Nach einer neuerlichen Aufholjagd mussten sich GP-Veteran Kamui Kobayashi, Mike Conway und José María López mit dem sechsten Platz begnügen.

Das Rennen selbst verlief sehr unterhaltsam, es gab insgesamt vier Safety-Car-Phasen und zwei Gelbphasen, und am Ende wurde schliesslich elf Minuten vor dem offiziellen Ende die rote Flagge gezeigt. Alonso gestand nach der Zielankunft: «Es war kein einfaches Rennen. Zu Beginn schauten wir Sébastien zu und versuchten einfach, die beste Reifenwahl zu treffen. Leider hatten wir bei den Stopps einige Probleme und mussten auch während der Safety-Car-Phase schnell reinkommen.»

«Es war eine emotionale Achterbahnfahrt und das Wichtigste war heute wohl die Eroberung des Titels für Toyota Gazoo Racing. Ich freue mich riesig für dieses Team und dass die Punkteausbeute reicht, um jetzt schon den WM-Titel zu holen. Ein dickes ‚Gut gemacht!‘ an alle im Team», fügte der 32-fache GP-Sieger an.

Nun steht mit dem 24h-Klassiker von Le Mans (15./16. Juni) nur noch das Finale der Super Season auf dem Programm. Auf der legendären Strecke an der französischen Sarthe , auf der bereits am 2. Juni der traditionelle Vortest stattfinden wird, konnte das GP-Veteranen-Trio Alonso, Buemi und Nakajima bereits im vergangenen Jahr triumphieren. «Bisher war es eine überwältigende Super Season und ich hoffe, dass wir auch in Le Mans erfolgreich sein werden», sagt Alonso dazu.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
7DE