FP3 Barcelona: Bottas im Kies, Lewis Hamilton vorn

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton war der Schnellste

Lewis Hamilton war der Schnellste

Die letzte freie Trainingsstunde auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya musste wegen Valtteri Bottas unterbrochen werden. Der Mercedes-Pilot strandete nach knapp 20 Minuten in der fünften Kurve im Kies.

So hatte sich Valtteri Bottas das dritte freie Training am Samstagmorgen sicherlich nicht vorgestellt. Der Finne, der Tags zuvor noch in beiden Sessions das Tempo vorgegeben hatte, fand sich nach einem Dreher in der fünften Kurve des Barcelona-Rundkurses im Kiesbett wieder, aus dem er sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien konnte. Dabei hatte er gerade erst die mittelharten Reifen aufziehen lassen, doch bereits auf der Outlap erwischte es den Mercedes-Piloten, dessen Renner abgeschleppt werden musste.

«Das ist die erste richtige Linkskurve auf der Runde, deshalb kann ich mir vorstellen, dass der rechte Hinterreifen noch ungewöhnlich kalt war», kommentierte der frühere GP-Pilot und heutige Sky Sports-F1-Experte Anthony Davidson den Dreher, der für eine siebenminütige Pause gesorgt hatte.

Bottas war denn auch nicht der Einzige, der Probleme bekundete: Kurz bevor die rote Flagge geschwenkt wurde, unterhielt Ferrari-Star Sebastian Vettel die Fans am Circuit de Barcelona-Catalunya mit einem Dreher in der letzten Schikane. Der vierfache Weltmeister konnte zwar im Gegensatz zu Bottas weiterfahren, seinen Reifensatz hatte er sich dadurch aber ruiniert. Auch sein Teamkollege Charles Leclerc blieb nicht fehlerfrei. Der Monegasse verbremste sich noch vor Vettels Dreher in der zehnten Kurve.

Dennoch führten die beiden Ferrari-Piloten die Zeitenliste zu diesem Zeitpunkt an, wobei Vettel die Nase vorn hatte. Lange durfte sich der Heppenheimer allerdings nicht darüber freuen, denn nur wenige Minuten später brannte Hamilton eine neue Bestmarke in den Asphalt, die sechs Zehntel schneller als Vettels 1:18,255 min war – und das, obwohl Hamilton auf den härteren Medium-Reifen unterwegs gewesen war.

Red Bull Racing-Star Verstappen blieb auf der gleichen Mischung sogar eine Sekunde langsamer, womit er sich auf Position 4 einreihte – mit nur einer Zehntelsekunde Rückstand auf die Zeit des Niederländers schaffte es Haas-Pilot Kevin Magnussen auf die fünfte Position. Der Däne war nun auch mit dem Update des US-Rennstalls unterwegs, nachdem er am Trainingsfreitag zu Vergleichszwecken noch mit der alten Konfiguration ausgerückt war. Auch sein Teamkollege Romain Grosjean war flott unterwegs.

Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende der Session konnte auch Bottas nochmals auf die Piste, denn sein Silberpfeil war flott an die Box geschafft worden. Der Verursacher der roten Flagge konnte sich zunächst sogar an die Spitze setzen, von der er aber schnell von Leclerc verdrängt wurde, der seinerseits von Hamilton abgelöst wurde. Der Brite durfte die erste Position dank Williams-Pilot George Russell auch behalten, denn der Rookie setzte seinen Williams in der vierten Kurve in die Streckenbegrenzung, womit eine rote Flagge für ein vorzeitiges Ende sorgte.

Hinter Hamilton komplettierten Leclerc, Bottas, Vettel, Grosjean, Magnussen, Verstappen, Alex Albon, Kimi Räikkönen und Carlos Sainz die Top-10. Auf den weiteren Rängen folgten Daniil Kvyat, Nico Hülkenberg, Sergio Pérez, Pierre Gasly (der mit neuem Chassis unterwegs ist), Stroll, Antonio Giovinazzi, Daniel Ricciardo, Lando Norris, Russell und Robert Kubica.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm