Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes/1.): «Ich hatte Angst»

Von Mathias Brunner - 23.06.2019 17:03

​Die Konkurrenz findet kein Rezept gegen Weltmeister Lewis Hamilton: Der Engländer fährt souverän seinen zweiten Frankreich-Sieg in Serie ein und baut seinen Vorsprung in der WM aus.

Nur einer schwebte an diesem Tag noch höher über dem Formel-1-Feld als Lewis Hamilton: Der Jetpack-Mann, der wie Superman mit dem Siegerpokal über der Strecke flog, bevor ein Grosser Preis von Frankreich begann, der in Sachen Spannung eher ein Kleiner Preis gewesen ist.

Lewis Hamilton ist das völlig schnuppe. Für ihn zählt nur der Sieg, es ist inzwischen der 79., sein sechster in diesem Jahr nach Bahrain, China, Spanien, Monaco und Kanada, sein dritter also in Folge, sein zweiter hintereinander in Le Castellet.

«Das verleidet einem nie», schnaufte Hamilton nach dem Rennen, der noch vor kurzem erklärt hatte, er könnte in einem modernen Formel-1-Renner glatt zwei oder drei GP-Distanzen fahren. Nicht heute. «Es ist immer eine Herausforderung, das Limit zu erkunden und allem Herr und Meister zu sein, was du alles managen musst. Es gibt da einige Bälle, die in der Luft gehalten werden wollen.»

«Ich kann mich nur wiederholen: Ein Riesendankeschön ans ganze Team, wir schreiben derzeit zusammen Rennhistorie. Diese Gruppe aussergewöhnlicher Menschen ist einfach der Wahnsinn.» Hamilton drehte sogar die TV-Kamera zu seiner Mannschaft herum und grinste: «Da sind sie. Nicht scheu sein, Jungs!»

«Le Castellet ist eine fabelhafte Rennstrecke, wenn auch ziemlich wellig. Es ist ein technischer Kurs, es gibt einige Passagen, in welchen du Zeit gewinnen kannst, wenn du alles richtig machst.»

«Von aussen sieht das immer so einfach aus, aber in Wahrheit ist alles im roten Bereich – die Bordtemperaturen, der Verschleiss, das Reifenmanagement. Du musst darauf achten, was dein Motor macht. Am meisten Sorgen aber machten mir die Reifen.»

«Ich hatte grosse Blasen auf beiden Reifen, und die habe ich argwöhnisch beobachtet. Ich habe nicht vergessen, wie Lance Stroll im vergangenen Jahr einen Reifenplatzer hatte, nachdem er lange mit Blasen auf den Reifen herumgefahren war, und das machte mir Angst. Zum Glück ging alles gut.»

«Das ist die beste erste Saisonhälfte, die ich mir vorstellen konnte, von mir aus darf es ruhig so weitergehen.»

In der WM zieht Hamilton seinem Mercedes-Stallgefährten Bottas immer weiter weg, es steht 187:151 für den Briten.

Nach dem Rennen stellte das Team fest: Eine Sitzverankerung ist gebrochen. Hamilton hatte sich über Funk gemeldet und festgehalten, dass etwas mit dem Sitz nicht stimmt. Aber an diesem Tag konnte nicht mal das den Briten stoppen.

Zum Schluss machte sich Hamilton auf die Jagd nach der schnellsten Rennrunde: «Ich wusste, dass Vettel einen freien Boxenstopp hat und sich weiche Walzen abholen kann. Dann dachte ich, ich versuch’s trotzdem! Der Wagen rutschte ziemlich herum, aber es machte Spass. Am Ende hat es knapp nicht gereicht.»

Bedenklich für Ferrari: In der zweitletzten Runde des Rennens fuhr Hamilton auf abgefahrenen Reifen seine persönliche schnellste Runde. In der letzten Runde verbesserte das Vettel mit brandneuen Pirelli – um ganze 24 Tausendstelsekunden.

Das zeigt, wie überlegen Mercedes ist.


Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 20.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 20.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 20.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
95