Formel 1

Sebastian Vettel zu Ferrari ab 2021: «Wieso nicht?»

Von Mathias Brunner - 05.09.2019 09:43

​Bei der Feier in Mailand zu 90 Jahren Ferrari sagt der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel über seine Formel-1-Zukunft: «Ob ich über 2020 hinaus bei Ferrari weitermache? Wieso nicht?»

Riesensause von Ferrari auf dem Domplatz von Mailand. Die Fans freuten sich über den Auftritt früherer, gegenwärtiger und künftiger Ferrari-GP-Piloten: Mick Schumacher war da, mit allen Mitgliedern der Ferrari-Akademie, dann die aktuellen Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc, sowie die früheren Fahrer Kimi Räikkönen, Ivan Capelli, Eddie Irvine, Arturo Merzario, René Arnoux, Alain Prost, Jean Alesi, Giancarlo Fisichella, Luca Badoer, René Arnoux, Mario Andretti, Felipe Massa, Gerhard Berger und Marc Gené, dazu die einstigen Präsidenten Luca Montezemolo und Jean Todt sowie die Teamchefs Stefano Domenicali und Mattia Binotto.

Charles Leclerc ist über einen Mehrjahresvertrag an Ferrari gebunden, die genaue Laufzeit ist nie veröffentlicht worden. Das Abkommen von Sebastian Vettel läuft Ende 2020 aus. Was passiert mit dem Heppenheimer dann? Vettel zu dieser Frage: «Ob ich über 2020 hinaus bei Ferrari weitermache? Wieso nicht?»

Zum kommenden GP-Wochenende in Monza meint der 52fache GP-Sieger: «Charles war in Spa der bessere Mann, das hat mir nicht besonders geschmeckt, und natürlich hoffe ich, dass ich das in Monza umdrehen kann.»

Auf die Frage, ob Vettel den Tifosi einen Sieg beim Heimrennen versprechen könne, meint Seb: «Als Deutscher bin ich kein Freund solcher Versprechen, aber ich kann versprechen, dass ich im Zuhause der Ferrari-Familie mein Bestes geben werde.»

Belgien-GP-Sieger Leclerc sagt zu seiner Zukunft: «Ich sehe mich für die kommenden fünf Jahre bei Ferrari und als Weltmeister.»

Das ist mal eine knackige Ansage, aber sie ist begründet, denn Luca Montezemolo weiss: «Er erinnert mich ganz stark an den jungen Lauda. Er lernt unheimlich schnell aus seinen Fehlern und arbeitet sehr methodisch.»

Auch der frühere GP-Star Jean Alesi sagt: «Die Zukunft von Ferrari heisst Charles Leclerc.»

Einige Tifosi fragten sich: Wo blieb eigentlich Fernando Alonso? Antwort: Beim Dakar-Training in Polen.


siehe auch

Formel 1

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

Formel 1

Verrückt: IndyCars in den Steilwänden von Monza

Formel 1

Andrew Shovlin: «Valtteri Bottas war zu weit weg»

Formel 1

Italien-GP im Fernsehen: Ferrari seit 2010 ohne Sieg

Formel 1

Italien-GP in Monza bis Ende 2024 gesichert!

Formel 1

History Monza: Verrückte Fakten mit Schumi und Senna

Formel 1

Marc Surer erklärt: So wird Le Castellet spannender

Formel 1

Spa: Enttäuschung für Verstappen, Norris & Giovinazzi

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Auf den zweiten Blick

Formel 1

Max Verstappen (Red Bull Racing-Honda): Strafe kommt

Formel 1

Italien-GP Monza: Mieses Wetter naht, wem Regen hilft

Formel 1

Stefano Domenicali über Leclerc, Vettel, Schumacher

Formel 1

Fernando Alonso: Rückkehr zu McLaren in Monza

Formel 1

Sir Jackie Stewart: «Die Jungen kennen den Tod nicht»

Formel 1

Nach Tod von Anthoine Hubert: Spa-Piste in Gefahr?

Formel 1

Belgien-GP: Kimi Räikkonen fit, Ericsson stinksauer

Formel 1

Mattia Binotto (Ferrari): «Das ist nicht mein Sieg»

Formel 1

Rosberg: Verstappen der Alte, Vettel Nummer 2

Formel 1

Leclerc mit Meisterwerk: Vettel muss Weg frei machen

Formel 1

Mick Schumacher: Ähnliches Temperament wie der Papa

Formel 1

Belgien: RTL verliert fast eine halbe Million Fans

Formel 1

Alain Prost nach Tod von Anthoine Hubert: Viel Kritik

Formel 1

Sebastian Vettel (4.): «War heute in der Helferrolle»

Formel 1

Sieger Charles Leclerc (Ferrari): «Traum ist wahr»

Formel 1

Belgien-GP: Charles Leclerc erobert ersten GP-Sieg!

Formel 1

Circuit Spa-Francorchamps in Belgien: Schon 52 Tote!

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Vor GP-Saison 2020: 10 Lehren aus den Wintertests

Von Mathias Brunner
​Wo genau stehen wir nach Abschluss der sechs Wintertesttage auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya? Selbst die Rennställe sind sich dessen unsicher. Zehn Lehren aus den Tests haben wir dennoch gezogen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 29.02., 13:20, ServusTV Österreich
FIM Endurance World Championship
Sa. 29.02., 13:50, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 13:50, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:00, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:00, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, Eurosport
Motorsport
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:55, ServusTV
FIM Endurance World Championship
Sa. 29.02., 15:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm
107