Formel 1

Fernando Alonso: Formel-1-Comeback 2021 ist möglich

Von - 05.09.2019 20:05

​GP-Fans träumen davon, dass Fernando Alonso in die Formel 1 zurückkehrt. Sein spanischer Landsmann Pedro de la Rosa hält das für möglich und begründet, wieso das jedoch erst 2021 passieren würde.

Cadena SER ist der grösste und älteste Radiosender Spaniens. Cadena SER wird jeden Tag im ganzen Land von rund fünf Millionen Menschen gehört. Ganz so viele werden einer Plauderei mit dem 104fachen GP-Teilnehmer Pedro de la Rosa vielleicht nicht beigewohnt haben, aber in Spanien wurde durch die jüngste Sendung eine alte Diskussion aufgewärmt – kehrt Fernando Alonso eines Tages in die Formel 1 zurück?

An diesem GP-Wochenende in Monza ist Fernando Alonso, Formel-1-Champion von 2005 und 2006, als Markenbotschafter von McLaren zu Gast.

Der 38-Jährige hat nichts von seinem Talent verloren. Seit seinem Abschied aus der Formel 1 Ende 2018 in Abu Dhabi ist er Sportwagen-Weltmeister geworden und hat die Langstrecken-Klassiker von Le Mans, Daytona und Sebring gewonnen.

Derzeit bereitet sich der 32fache GP-Sieger auf seinen Einsatz bei der Dakar 2020 in Saudi-Arabien vor. Aber könnte sein Weg eines Tages in die Formel 1 zurückkehren?

Sein spanischer Landsmann Pedro de la Rosa erzählt: «Für 2020 sind die Möglichkeiten von Fernando beschränkt. Ich würde nicht sagen, es ist unmöglich, weil man im Grand-Prix-Sport nie weiss, aber es gibt zu wenige gute Autos. Das ist die Realität. Zudem weiss ich, dass die Formel 2020 für Fernando kein Thema ist, er will sich ganz auf seinen Einsatz bei der Dakar konzentrieren.»

«2021 hingegen, das ist wieder eine andere Sache. Und ich traue ihm durchaus zu, dann wieder in die Formel 1 einzusteigen. Mein kraftvollstes Argument: Er ist weiterhin einer der besten Rennfahrer der Welt, diese Fähigkeit geht ja nicht auf einmal verloren. Und wenn ich ehrlich bin, wünsche ich mir das auch wein wenig. Wäre es nicht grandios, wenn wir ein solches Comeback erleben würden?»

 Aber ist das realistisch, wenn wir daran denken, dass Alonso mit 38 Jahren im Herbst seiner Rennkarriere steht? Hier zwei Piloten zum Vergleich: Kimi Räikkönen wird im kommenden Oktober 40 Jahre alt, 2020 wir er als 41-Jähriger im Alfa Romeo-Sauber sitzen. Niemand würde behaupten, dass vom Talent des Finnen etwas abhandengekommen ist. Und Nigel Mansell hat seinen letzten Grand-Prix-Sieg, in Australien 1994, im reifen Alter von 41 Jahren, drei Monaten und fünf Tagen errungen.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Fernando Alonso beim Bahrain-Test mit McLaren im April 2019 © LAT Fernando Alonso beim Bahrain-Test mit McLaren im April 2019 Pedro de la Rosa in charmanter Gesellschaft © LAT Pedro de la Rosa in charmanter Gesellschaft

siehe auch

Formel 1

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

Formel 1

Verrückt: IndyCars in den Steilwänden von Monza

Formel 1

Haas: Hülkenberg oder Grosjean? Schwierige Frage

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): «Die Gefahr gehört dazu»

Formel 1

Hamilton: «Das ändert sich, wenn ich Ferrari fahre»

Formel 1

Leclerc: «Sieg nimmt viel Last von meinen Schultern»

Formel 1

Pastor Maldonado: Fast im Ferrari, gut wie Verstappen

Formel 1

Sebastian Vettel: «Bin nicht überrascht von Leclerc»

Formel 1

Max Verstappen: «Der fünfte Platz wäre gut für uns»

Formel 1

Clay Regazzoni und Monza: Eine besondere Geschichte

Formel 1

Shovlin (Mercedes): «Könnten von Ferrari profitieren»

Formel 1

Lewis Hamilton: «Wir sind gegen Ferrari zu langsam»

Formel 1

Di Montezemolo zu Ferrari: «Zwei Nummer-1-Fahrer»

Formel 1

GP-Fahrer gewarnt: Elektronische Polizei strenger

Formel 1

Jody Scheckter: «Dann wird man ein bisschen blöder»

Formel 1

Sebastian Vettel zu Ferrari ab 2021: «Wieso nicht?»

Formel 1

Andrew Shovlin: «Valtteri Bottas war zu weit weg»

Formel 1

Italien-GP im Fernsehen: Ferrari seit 2010 ohne Sieg

Formel 1

Italien-GP in Monza bis Ende 2024 gesichert!

Formel 1

History Monza: Verrückte Fakten mit Schumi und Senna

Formel 1

Marc Surer erklärt: So wird Le Castellet spannender

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Auf den zweiten Blick

Formel 1

Max Verstappen (Red Bull Racing-Honda): Strafe kommt

Formel 1

Italien-GP Monza: Mieses Wetter naht, wem Regen hilft

Formel 1

Fernando Alonso: Rückkehr zu McLaren in Monza

Formel 1

Sir Jackie Stewart: «Die Jungen kennen den Tod nicht»

Formel 1

Alain Prost nach Tod von Anthoine Hubert: Viel Kritik

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 19.01., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
So. 19.01., 17:15, Hamburg 1
car port
So. 19.01., 18:00, ORF 1
Sport am Sonntag
So. 19.01., 18:00, Das Erste
Sportschau
So. 19.01., 18:20, Pro Sieben
Go! Spezial
So. 19.01., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 19.01., 20:15, Motorvision TV
Goodwood Revival 2019
So. 19.01., 21:00, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden von Barcelona, Spanien
So. 19.01., 21:30, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm