Fernando Alonso: Formel-1-Comeback 2021 ist möglich

Von Mathias Brunner
​GP-Fans träumen davon, dass Fernando Alonso in die Formel 1 zurückkehrt. Sein spanischer Landsmann Pedro de la Rosa hält das für möglich und begründet, wieso das jedoch erst 2021 passieren würde.

Cadena SER ist der grösste und älteste Radiosender Spaniens. Cadena SER wird jeden Tag im ganzen Land von rund fünf Millionen Menschen gehört. Ganz so viele werden einer Plauderei mit dem 104fachen GP-Teilnehmer Pedro de la Rosa vielleicht nicht beigewohnt haben, aber in Spanien wurde durch die jüngste Sendung eine alte Diskussion aufgewärmt – kehrt Fernando Alonso eines Tages in die Formel 1 zurück?

An diesem GP-Wochenende in Monza ist Fernando Alonso, Formel-1-Champion von 2005 und 2006, als Markenbotschafter von McLaren zu Gast.

Der 38-Jährige hat nichts von seinem Talent verloren. Seit seinem Abschied aus der Formel 1 Ende 2018 in Abu Dhabi ist er Sportwagen-Weltmeister geworden und hat die Langstrecken-Klassiker von Le Mans, Daytona und Sebring gewonnen.

Derzeit bereitet sich der 32fache GP-Sieger auf seinen Einsatz bei der Dakar 2020 in Saudi-Arabien vor. Aber könnte sein Weg eines Tages in die Formel 1 zurückkehren?

Sein spanischer Landsmann Pedro de la Rosa erzählt: «Für 2020 sind die Möglichkeiten von Fernando beschränkt. Ich würde nicht sagen, es ist unmöglich, weil man im Grand-Prix-Sport nie weiss, aber es gibt zu wenige gute Autos. Das ist die Realität. Zudem weiss ich, dass die Formel 2020 für Fernando kein Thema ist, er will sich ganz auf seinen Einsatz bei der Dakar konzentrieren.»

«2021 hingegen, das ist wieder eine andere Sache. Und ich traue ihm durchaus zu, dann wieder in die Formel 1 einzusteigen. Mein kraftvollstes Argument: Er ist weiterhin einer der besten Rennfahrer der Welt, diese Fähigkeit geht ja nicht auf einmal verloren. Und wenn ich ehrlich bin, wünsche ich mir das auch wein wenig. Wäre es nicht grandios, wenn wir ein solches Comeback erleben würden?»

 Aber ist das realistisch, wenn wir daran denken, dass Alonso mit 38 Jahren im Herbst seiner Rennkarriere steht? Hier zwei Piloten zum Vergleich: Kimi Räikkönen wird im kommenden Oktober 40 Jahre alt, 2020 wir er als 41-Jähriger im Alfa Romeo-Sauber sitzen. Niemand würde behaupten, dass vom Talent des Finnen etwas abhandengekommen ist. Und Nigel Mansell hat seinen letzten Grand-Prix-Sieg, in Australien 1994, im reifen Alter von 41 Jahren, drei Monaten und fünf Tagen errungen.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.08., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 16.08., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2022
  • Di.. 16.08., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • Di.. 16.08., 18:40, Motorvision TV
    Bike World 2022
  • Di.. 16.08., 19:10, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 16.08., 19:10, ServusTV
    P.M. Wissen
  • Di.. 16.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 16.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 16.08., 20:50, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Di.. 16.08., 21:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
» zum TV-Programm
3AT