Lewis Hamilton (Mercedes): «Jetzt gibt’s Pfannkuchen»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton allein auf weiter Flur

Lewis Hamilton allein auf weiter Flur

​Das war kein Sieg, das war eine Machtdemonstration. Lewis Hamilton fährt mit seinem Silberpfeil beim WM-Finale die Gegner in Grund und Boden: 84. GP-Sieg, sein 50. Formel-1-Triumph von der Pole aus.

Lewis Hamilton wollte die Saison weltmeisterlich zu Ende bringen, und bei Gott, das hat der Engländer getan! Sieg von Pole-Position, der einzige Fehler, den wir gesehen haben – als er vor den ersten Interviews mit seinem Mercedes die Tafel mit der 1 anstubste. Umgefallen ist sie nicht. Hamilton stieg aus und liess sich von der Menge feiern. Im 250. Formel-1-Rennen hat er zum 50. Mal von der Pole gewonnen, es ist sein 84. Sieg für den König in der Königsklasse, sein elfter in der Saison 2019 (nach Bahrain, China, Spanien, Monaco, Kanada, Frankreich, England, Ungarn, Russland und Mexiko), sein fünfter in Abu Dhabi (nach 2011, 2014, 2016 und 2018).

Man kann Hamilton mögen oder nicht, aber Stil hat der Mann schon: Auch nach dem Final-Triumph betonte Lewis einmal mehr und wie immer nach einem Erfolg, welch tolle Mannschaft hinter ihm steht, «hier an der Strecke und zuhause in den Werken. Ich bin so stolz und unfassbar dankbar für dieses unfassbar grandiose Team. Auch als wir die Titel erfolgreich verteidigt hatten, wollten wir weiter Gas geben, wir wollten die Saison gebührend beenden. Ich wusste, dass in diesem fabelhaften Rennauto noch mehr steckt.»

Es ist vielleicht bezeichnend, dass beim Finale hinter dem sechsfachen Weltmeister Hamilton die jungen Max Verstappen und Charles Leclerc ins Ziel gekommen sind, die jungen Löwen, die beiden Fahrer, auf welche wir am ehesten Geld setzen würden, wenn es darum geht, wer in der kommenden Dekade WM-Titel einfährt.

Aber halt, Hamilton hat da andere Vorstellungen! «Es sind ja nicht nur Max und Charles, die nachrücken. Schaut euch mal an, welche tollen jungen Piloten wir sonst noch in den Top-Ten haben.»

Hamilton spielt auf die jungen Briten Albon und Norris an, zudem haben wir auch Carlos Sainz – um die Zukunft der Formel 1 brauchen wir uns in Sachen Talenten wahrlich keine Sorgen zu machen.

Lewis: «Ich bin froh, dass wir die alle haben, und ich freue mich heute schon auf die Kämpfe im kommenden Jahr. Ich finde es ein Privileg, gegen sie zu fahren, und ich hoffe, wir haben in der nächsten Saison noch viele weitere Gefechte, am liebsten so knapp wie möglich.»

Auf die Frage, was er in der Winterpause zu tun gedenke, hatte Lewis vor dem Rennen gelacht: «Ich stopf jede Menge Pfannkuchen in mich hinein und werde herrlich fett!» Jetzt, in der Nacht auf dem Yas Marina Circuit, meint Hamilton: «Ich freue mich auf viel Zeit mit meiner Familie.»

Schlusswort: «Ich fühle mich frisch und bereit, von mir aus könnte es in der nächsten Woche gleich weitergehen.»


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 10:20, Motorvision TV
Dakar Series China Rally 2017
So. 05.04., 10:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Kanada
So. 05.04., 10:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 10:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 11:10, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland
So. 05.04., 11:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 11:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 11:30, Sky Sport 2
Warm Up
So. 05.04., 11:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 12:00, ZDFneo
Terra X: Brot und Spiele - Wagenrennen im alten Rom
» zum TV-Programm
144