Formel 1

Christian Horner (Red Bull Racing): Alles beim Alten?

Von - 10.12.2019 19:10

​Ende 2020 laufen zahlreiche Verträge von Formel-1-Piloten aus. Erleben wir dann das grosse Transfer-Gewitter? Nicht, wenn es nach dem Briten Christian Horner geht, Teamchef von Red Bull Racing-Honda.

Das hat es noch selten gegeben: Wir haben in der Formel 1 zehn Rennställe und acht davon gehen in der kommenden Saison mit der gleichen Fahrerpaarung an den Start! Die einzigen Änderungen, gemessen am Feld von Abu Dhabi 2019: Renault hat Nico Hülkenberg durch Esteban Ocon ersetzt, und anstelle von Robert Kubica fährt im kommenden Jahr Nicholas Latifi für Williams. Das ist alles.

Ende 2020 laufen zahlreiche Verträge aus, auch jene der Spitzenpiloten Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Max Verstappen. Erleben wir im kommenden Sommer also das grosse Transfer-Gewitter? Hört Sebastian Vettel auf? Erliegt Lewis Hamilton dem Sirenengesang aus Maranello? Schnappt sich Max Verstappen einen Silberpfeil? Das ist alles möglich, aber wenn es nach Christian Horner geht, wird es nicht passieren.

Der Teamchef von Red Bull Racing-Honda sagt zwar: «So wie es aussieht, sind wirklich die meisten Top-Piloten für die Saison 2021 noch ohne Vertrag.»

Aber gemäss Horner sollte keiner daraus schliessen, dass Verstappen RBR Richtung Mercedes oder gar Ferrari verlässt. Der Engländer sagt weiter: «Ich sehe einen Max, der sich in diesem Team sehr wohl fühlt. Und er wiederum spürt – wir lieben ihn. Ich finde, er passt sehr gut zu Red Bull Racing-Honda.»

«Aber wir sind uns auch dessen bewusst: Es liegt an uns, ihm ein siegfähiges Auto zu geben. Mein Bauchgefühl sagt mir: Wenn in Sachen Startfeld 2021 die Musik von Reise nach Jerusalem aufhört, dann sind gar nicht so viele Stühle neu besetzt. Um genau zu sein, könnte ich mir vorstellen, dass es bei den Spitzen-Teams überhaupt keine Veränderungen gibt.»

Was macht Horner da so sicher? Christian antwortet: «Charles Leclerc ist längerfristig an Ferrari gebunden. Lewis scheint mir in seinem Umfeld sehr zufrieden zu sein, und für Max gilt das auch. Wenn alle diese Fahrer 2020 siegfähige Rennwagen haben, warum sollten sie dann den Rennstall wechseln wollen?»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 21.01., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 21.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 21.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 21.01., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 21.01., 22:15, Eurosport
Motorsport
Di. 21.01., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mi. 22.01., 01:20, Motorvision TV
Truck World
Mi. 22.01., 03:30, Motorvision TV
Perfect Ride
» zum TV-Programm