Charles Leclerc: Nach Q2-Aus drohen 2 Strafen

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Pechvogel: Ferrari-Star Charles Leclerc

Pechvogel: Ferrari-Star Charles Leclerc

Ferrari-Star Charles Leclerc muss sich gleich in zweierlei Hinsicht vor den Formel-1-Regelhütern erklären. Der Monegasse ist nicht der Einzige, dem nach dem Qualifying eine Strafe droht.

Am ersten Rennwochenende des Jahres auf dem Red Bull Ring konnte Charles Leclerc noch bestmögliche Schadensbegrenzung betreiben: Der Ferrari-Hoffnungsträger war im Qualifying zum Österreich-GP noch Siebtschnellster, das Rennen beendete er als Zweiter. Die zweite WM-Runde auf dem Kurs von Spielberg, auf dem am morgigen Sonntag der Steiermark-GP über die Bühne geht, verläuft für den Monegassen aber sehr viel enttäuschender.

Im vom Regen bestimmten Qualifying blieb Leclerc bereits im Q2 hängen – genauso wie sein Teamkollege Sebastian Vettel in der Vorwoche. Der Deutsche schaffte diesmal hingegen den Sprung ins Top-10-Stechen, bei dem er allerdings nicht über den zehnten Platz hinauskam. Für Leclerc kam es noch schlimmer, denn nach dem Ende der Session kündigten die Regelhüter gleich zwei Untersuchungen gegen den Rennfahrer aus Monte Carlo an.

Einerseits hatte es Leclerc verpasst, bei der roten Flagge zum Q1-Ende gleich das Tempo zu reduzieren und an die Box zurückzukehren. Andererseits stand er unter Verdacht, AlphaTauri-Pilot Daniil Kvyat im Q2 in den Kurven 9 und 10 aufgehalten zu haben.

Schwacher Trost für den ehrgeizigen Senkrechtstarter: Auch Kimi Räikkönen und Sergio Pérez mussten bei den Stewards vorsprechen. Die Untersuchung des Alfa Romeo-Piloten stand auch im Zusammenhang mit der roten Flagge, die sein Teamkollege mit einem Abflug ausgelöst hatte. Beim Mexikaner kam der Verdacht auf, dass er die gelben Flaggen während des ersten Qualifying-Segments nicht beachtet hatte.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE