Christian Horner über Platz 2: «Besser geht nicht»

Von Agnes Carlier
Formel 1
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Der zweite Platz von Max Verstappen war das bestmögliche Ergebnis, auf das Red Bull Racing im Russland-GP hoffen konnte. Davon ist Teamchef Christian Horner überzeugt. Er hat viel Lob für den Podeststürmer.

Christian Horner durfte nach dem zehnten Formel-1-Kräftemessen der Saison in Sotschi zufrieden sein. Denn sein Goldjunge Max Verstappen, der nächste Woche seinen 23. Geburtstag feiert, schaffte es noch vor Polesetter Lewis Hamilton über die Ziellinie. Der Sieg ging zwar an dessen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas. Doch der Niederländer konnte sich über den unverhofften zweiten Platz freuen.

Diesen erreichte er auch dank der beiden 5-sec-Zeitstrafen, die Lewis Hamilton für seine Startübungen vor dem Rennen aufgebrummt bekam. Das weiss auch Teamchef Christian Horner, der trotzdem voll des Lobes für den neunfachen GP-Sieger ist, der eine fehlerfreie Fahrt gezeigt hat. Er erklärte: «Das war ganz sicher das bestmögliche Ergebnis heute, denn Mercedes hatte an diesem Wochenende das schnellere Auto als wir.»

«Natürlich haben wir von der Bestrafung von Lewis Hamilton profitiert, aber Max hat auch alles aus dem Auto herauskitzeln können, und zwar das ganze Wochenende hindurch. Das ist unser bisher bestes Sotschi-Ergebnis in den bisherigen sechs Jahren, in denen hierher kommen. Deshalb bin ich sehr zufrieden mit der Performance von Max», fasste der 46-Jährige zusammen.

«Wir wissen, dass er auf einem sehr hohen Niveau fährt, und wir wissen, dass Lewis das Gleiche macht. Und ich denke, seine Quali-Runde war schlicht sensationell. Er hat auch im Rennen keinen einzigen Fehler gemacht, das war eine reife und wohlüberlegte Fahrt», schwärmte der Brite.

Russland-GP, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:34:07,868 h
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +7.729 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +22,729
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +30,558
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +47,065
6. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1:02,186 min
7. Esteban Ocon (F), Renault, +1:08,006
8. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1:08,740
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,669
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1:32,995
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
15. Lando Norris (GB), McLaren, +1 Runde
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
17. Romain Grosjean (F), Haas, +1 Runde
18. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
Out
   Lance Stroll (CDN), Racing Point, Crash
   Carlos Sainz (E), McLaren, Crash

WM-Stand Fahrer nach 10 von 17 Rennen

1. Hamilton 205 Punkte
2. Bottas 161
3. Verstappen 128
4. Norris 65
5. Albon 64
6. Ricciardo 63
7. Leclerc 57
8. Stroll 57
9. Pérez 56
10. Gasly 45
11. Sainz 41
12. Ocon 36
13. Vettel 17
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 366
2. Red Bull Racing 192
3. McLaren 106
4. Racing Point 104
5. Renault 99
6. Ferrari 74
7. AlphaTauri 59
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE