Pierre Gasly (AlphaTauri): «Das machte irre Spass»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Pierre Gasly gegen Charles Leclerc

Pierre Gasly gegen Charles Leclerc

​Der Franzose Pierre Gasly ist zum sieben Mal in elf Rennen 2020 in die Punkte gefahren – Rang 6 auf dem Nürburgring für den AlphaTauri-Piloten. «Mehr war nicht aus diesem Rennen zu holen.»

Auf Pierre Gasly ist Verlass: Der Monza-Sieger brachte seinen AlphaTauri-Renner vom zwölften Startplatz kommend auf Platz 6 ins Ziel. Es ist die siebte Punktefahrt des Franzosen in bislang elf Saisonläufen. «Das hat irre Spass gemacht», sagte Gasly im Ziel. «Ich hatte einige fabelhafte Zweikämpfe, mal als Angreifer, mal als Verteidiger. Nachdem wir im Abschlusstraining nicht optimal auf Touren gekommen waren, ist das ein schönes Ergebnis. Diese Punkte sind ganz wichtig.»

Um genau zu sein, ist die weniger grosse Scuderia (AlphaTauri) wieder einmal vor der bekanntesten Scuderia (Ferrari) ins Ziel gekommen, Gasly Sechster, Charles Leclerc Siebter. Damit hat AlphaTauri den Rückstand auf Ferrari weiter verringern können im Kampf um den sechsten Platz in der Markenwertung, es steht 80:67 für Ferrari.

Pierre Gasly: «Diese langsamen und mittelschnellen Kurven sind vielleicht für unser Chassis nicht die besten. Aber generell sind wir im Renntrimm gut aufgestellt, und die Bedingungen spielten uns in die Hände. Wir wussten, dass sich einige Fahrer schwertun würden in Sachen Reifen-Management, da ergeben sich immer schöne Gelegenheiten. Mehr hätten wir aus diesem Rennen nicht herausholen können.»

AlphaTauri-Teamchef Franz Tost lobt: «Pierre ist ein sehr gutes Rennen gefahren, und am Ende fehlte auf Carlos Sainz vor ihm nur eine knappe Sekunde.»

Eifel-GP, Nürburgring

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:35:55,073 h
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +4,470 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +14,465
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +16,059
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +21,764
6. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +22,787
7. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +29,791
8. Nico Hülkenberg (D), Racing Point, +31,559
9. Romain Grosjean (F), Haas, +38,019
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +39,112
11. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +39,688
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +40,518
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +47,732
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +52,986
15. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +53,544
Out
Lando Norris (GB), McLaren, Motor
Alex Albon (T), Red Bull Racing, Motor
Esteban Ocon (F), Renault, Hydraulik
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, Motor
George Russell (GB), Williams, Unfall

WM-Stand nach 11 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 230 Punkte
2. Bottas 161
3. Verstappen 147
4. Ricciardo 78
5. Pérez 68
6. Norris 65
7. Albon 64
8. Leclerc 63
9. Stroll 57
10. Gasly 53
11. Sainz 51
12. Ocon 36
13. Vettel 17
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Giovinazzi 3
17. Räikkönen 2
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 391
2. Red Bull Racing 211
3. Racing Point 120
4. McLaren 116
5. Renault 114
6. Ferrari 80
7. AlphaTauri 67
8. Alfa Romeo 5
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
8DE