Alfa Romeo 2022: Ohne Kimi Räikkönen, kommt Bottas?

Von Mathias Brunner
Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen

Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen

Mick Schumacher bestätigt nicht, auch 2022 im Haas-Renner zu sitzen. Ralf Schumacher bezweifelt, ob ein Team-Wechsel gut wäre. Alfa Romeo schmiedet für den Rücktritt von Kimi Räikkönen Plan B.

Mick Schumacher macht bei Haas einen feinen Job, und Teamchef Günther Steiner freut sich darauf, auch 2022 mit dem Formel-2-Champion arbeiten zu können. Seltsamerweise hat Mick aber in Österreich nicht bestätigt, dass er auch in der kommenden Formel-1-Saison für Haas fährt. Der junge Schumacher geht nicht weiter auf Gerüchte um einen möglichen Wechsel zu Alfa Romeo ein, aber ein klares Bekenntnis zu Haas kam nicht.

Micks Onkel Ralf Schumacher kann sich einen Transfer nicht vorstellen. Der sechsfache GP-Sieger sagt als Experte der deutschen Sky: «Ich kann da nur spekulieren, weil ich nichts darüber weiss. Doch wäre ein solcher Wechsel sinnvoll? Wenn er die Chance hätte, für ein absolutes Top-Team zu fahren, wäre das sicher eine tolle Chance für Mick. Auf der anderen Seite kann er bei Haas noch sehr viel lernen. Was er auch tut und auch schon getan hat.»

«Wenn sich Haas weiterentwickelt und das neue Auto ein Schritt nach vorne ist, wäre es durchaus sinnvoll für Mick, nochmal ein Jahr dranzuhängen. Man darf auch nicht unterschätzen, dass ein junger Fahrer locker ein halbes Jahr braucht, um sich im Team zu etablieren und das Maximum rauszuholen. Ich bin mir vor diesem Hintergrund nicht sicher, ob Alfa Romeo wirklich die bessere Option ist. Wichtig ist vielmehr die Zusammenarbeit mit Ferrari. Die scheint gut zu funktionieren – auch mit dem jetzigen Team.»

Vor kurzem hat der langjährige Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone gesagt, er könne sich Mick 2022 gut in einem Alfa Romeo vorstellen. Das hat Gerüchte weiter angefacht. Alfa Romeo-Teamchef Fred Vasseur bleibt entspannt, wie ihn gpfans zitiert: «Es ist noch viel zu früh, über die Fahrer zu sprechen. Das werden wir dann im letzten Teil der Saison machen.» Der Franzose fügt ironisch hinzu: «Vielleicht weiss Ecclestone ja mehr als ich.»

Vasseur weiss: Das Feld wird immer von oben nach unten gefüllt. Mercedes entscheidet, Red Bull Racing entscheidet, dann kommen die Mittelfeld-Teams. Fred Vasseur über die Zukunft von Kimi Räikkönen: «Natürlich ist da ein Fragezeichen, was Kimi über 2021 hinaus angeht. Aber wir sehen keinen Grund zur Eile.»

Sollte Alfa Romeo in der Formel 1 engagiert bleiben (auch dies ist noch nicht beschlossen), hätte Ferrari das Recht, eines der Cockpits zu besetzen. Ob das weiterhin Antonio Giovinazzi sein wird, muss Ferrari-Teamchef Mattia Binotto entscheiden.

An nachrückendem Talent mangelt es nicht, selbst wenn Mick Schumacher bei Haas bleiben sollte: Der junge Callum Ilott könnte auf Giovinazzi folgen, der Engländer ist heute schon offizieller Reservist bei Alfa Romeo.

Und sollte Kimi Räikkönen Ende 2021 aufhören, sässe 2022 vielleicht ein anderer Finne im Alfa Romeo: Valtteri Bottas, der bei Mercedes möglicherweise durch George Russell ersetzt wird.

 

Österreich-GP, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:23:55,147h
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +17,973 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +20,019
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 46,452
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 57,144
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 57,915
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:00,395 min
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:01,195
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:01,844
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde*
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde*
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
* Kollision und out, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet

WM-Stand nach 9 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 182 Punkte
2. Hamilton 150
3. Pérez 104
4. Norris 101
5. Bottas 92
6. Leclerc 62
7. Sainz 60
9. Ricciardo 40
8. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 20
12. Stroll 14
13. Ocon 12
14. Tsunoda 9
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 286
2. Mercedes 242
3. McLaren 141
4. Ferrari 122
5. AlphaTauri 48
6. Aston Martin 44
7. Alpine 32
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 28.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 13:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 28.10., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 28.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 28.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 15:55, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 28.10., 16:30, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 18:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
8DE