Kimi Räikkönen: «Dachte, es würde schwieriger werden»

Von Agnes Carlier
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen

Formel-1-Urgestein Kimi Räikkönen konnte beim jüngsten GP in Katar keine frischen WM-Punkte einfahren. Dennoch wurde der Alfa Romeo-Star positiv überrascht, wie er nach dem Rennen erzählte.

Wie schon in Brasilien ging das Alfa Romeo Racing Team auch in der Wüste von Katar leer aus: Kimi Räikkönen beendete das drittletzte Rennen der Saison auf Platz 14, sein Teamkollege Antonio Giovinazzi kreuzte die Ziellinie hinter ihm auf Rang 15. Dabei erwischten beide Piloten einen guten Start ins Rennen.

Der Weltmeister von 2007 fuhr vom 16. Startplatz los und war nach der ersten Runde bereits auf Position 12 unterwegs. Auch nach einem frühen ersten Stopp kämpfte er sich wieder bis auf den zwölften Platz nach vorne, doch der zweite Reifenwechsel warf ihn erneut zurück und bis zum Fallen der Zielflagge schaffte es der Finne nicht mehr ganz so weit.

Hinterher sagte Räikkönen, der seine GP-Karriere nach der laufenden Saison beenden wird: «Es war gut, gegen einige Leute im Feld kämpfen zu können, doch am Ende fehlte uns wie schon im Qualifying überall etwas Tempo.» Das Auto sei im Verlauf des Rennens besser geworden. «Ich konnte einige Positionen wettmachen, aber letztlich fehlte mir der Speed, um weiter nach vorne zu kommen», fügte er an.

Der starke Start überraschte den 42-Jährigen selbst, wie er erklärte: «Ich konnte in der ersten Kurve einige Autos überholen, und damit hatte ich nicht gerechnet. Ich dachte, dass es schwieriger werden würde.»

Katar-GP, Losail

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:24:29,908 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +25,743 sec
03. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +59,457
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:02,306 min
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:20,570
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:21,274
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:21,911
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:23,126
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, + 1 Runde
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, Reifenschaden
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Aufgabe

WM-Stand nach 20 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 351.5 Punkte
2. Hamilton 343.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 190
5. Norris 153
6. Leclerc 152
7. Sainz 145.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 77
11. Ocon 60
12. Vettel 43
13. Stroll 34
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 546.5
2. Red Bull Racing 541.5
3. Ferrari 297.5
4. McLaren 258
5. Alpine 137
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 77
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 23:59, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Mi.. 06.07., 00:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Mi.. 06.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 06.07., 02:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi.. 06.07., 03:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Großbritannien: Die Analyse, Highlights aus Silverstone
  • Mi.. 06.07., 03:45, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 06.07., 04:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 06.07., 04:10, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1998: Großer Preis von Ungarn
  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3AT