Bernard Rey verlässt Renault

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Renault-Urgestein Bernard Rey geht neue Wege

Renault-Urgestein Bernard Rey geht neue Wege

Bernard Rey bleibt nur bis Ende des Jahres der Präsident von Renault Sport F1. Jean-Michel Jalinier löst ihn ab.

Nach nur einem Jahr gibt Bernard Rey seinen Posten als Präsident der Formel-1-Abteilung von Renault frei. Der Franzose war seit 2007 für das Renault-F1-Team verantwortlich, und wird das Unternehmen nach 42 Jahren am 31. Dezember 2011 verlassen.

Reys Nachfolge tritt Jean-Michel Jalinier an, der direkt Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn unterstellt und für den strategischen Betrieb verantwortlich sein wird. Jalinier steht seit 1985 in Diensten von Renault, zuletzt als Präsident von Renault Brasilien.
 

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm