Vettel siegt in China!

Von Oliver Runschke
Formel 1
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

Bei widrigsten Witterungsbedingungen holen Vettel und Webber einen grandiosen ersten Grand-Prix-Sieg für Red Bull.

In einer Regenschlacht in Shanghai deklassierte [*Person Sebastian Vettel*] die Konkurrenz. Auf dem Weg zum zweiten Grand-Prix-Sieg nach Monza 2008 liess Vettel seinen Gegnern keine Chance und fuhr mit fehlerfreier Fahrt zum ersten Grand-Prix-Sieg für Red Bull. Den Red Bull-Triumph komplettiert [*Person Mark Webber*] auf Position zwei. Hinter dem Red Bull-Doppel kamen Button und Barrichello ins Ziel. Beide Brawn konnten bei Dauerregen nicht an die starke Performance der Red Bull anknüpfen.

Auf eine Ein-Stop-Strategie setzen beide McLaren und fuhren damit mit Platz fünf (Kovalainen) und sechs (Hamilton) in die Punkteränge. Die blieben Ferrari auch im dritten Saisonrennen verwehrt. Massa rollte mit Defekt aus, Raikkönen wurde wenig beeindruckend 13.

Mit starken Leistungen komplettierten [*Person Timo Glock*] auf sieben und [*Person Sébastien Buemi*] auf Platz acht die Punkteränge. Nach einem Dreher in der Startphase fuhr Nick Heidfeld noch auf Platz zwölf, [*Person Nico Rosberg*] verzockte sich bei der Reifenstrategie und wurde nur 15.

 
Das Rennen

Zum Rennen zeigt sich Shanghai nicht von seiner attraktivsten Seite, Regen setzte die Strecke ordentlich unter Wasser. Renndirektor Charlie Whiting entscheidet das Rennen hinter dem Safety-Car zu starten. [*Person Robert Kubica*] und [*Person Timo Glock*] starten nach bescheidenen Qualifyingergebnissen aus der Boxengasse.

Massa, Raikkönen und Sutil testen noch hinter dem Safety-Car die Auslaufzonen, können sich aber wieder einreihen. Sutil (Runde 5), Rosberg (R6) und Alonso (R7) kommen hinter dem Safety-Car bereits früh zum Tanken.

In Runde acht wird das Rennen freigegeben, Vettel geht vor Webber und Barrichello in Führung. Vettel kommt mit 2,4 Sekunden Vorsprung auf Webber aus der ersten Runde unter Renntempo. Button und Barrichello tauschen Plätze, Button übernimmt Platz drei. Hamilton scheint sich im Regen wohlzufühlen, geht an Raikönen und Trulli vorbei, verliert dann aber nach einem Dreher Positionen.

Glock und Heidfeld geraten in Runde 13 aneinander, Heidfeld dreht sich und nimmt als vorletzter das Rennen wieder auf. Ein sensationell aufgelegter Buemi ist nach 15 Runde bereits auf Rang fünf nach vorne gefahren! Mit ordentlich Wut im Bauch über seinen Dreher kämpft sich Hamilton wieder auf Rang sieben nach vorne.

Nach einer einem Auffahrunfall zwischen Kubica und Trulli kommt das Safety-Car in Runde 19 wieder auf die Strecke. Am anbremsen der letzten Kurve verbremste sich Kubica und steigt über den Toyota von Trulli. Kubica holt sich einen neun Frontflügel, für Trulli ist das Rennen ohne Heckflügel vorbei.

Während der Safety-Car-Phase erlaubt sich der bis dahin glänzend aufgelegt Buemi einen Fehler und fährt ausgerechnet dem führenden Vettel auf das Heck. Buemi beschädigt sich den Frontflügel, für Vettel bleibt der Kontakt folgenlos. Beide Brawn kommen unter gelb an die Boxen, die Red Bull waren schon früher unter Renntempo drin.

[*Person Felipe Massa*]s Arbeitstag ist in Runde 21 beendet, der Brasilianer rollt mit seinem Ferrari auf der Strecke aus.

In Runde 22 geht das Safety-Car von der Strecke, Vettel führt vor Button und Webber. Hamilton ist weiter auf dem Vormarsch und übernimmt Position vier von Raikönen. Mit einem starken Leistung bringt Timo Glock seinen Toyota bis auf Platz zehn nach vorne, verliert aber dann Positionen nach einem Frontflügeltausch.

An der Spitze schwimmt Vettel souverän zur Rennhalbzeit mit 11 Sekunden Vorsprung auf Button und Webber. [*Person Nelson Piquet*] macht unterdessen auch in China seinen Arbeitgeber Renault nicht froh, bei einem Dreher erwischt Brasilianer einen Styroporblock und beschädigt sich den Frontflügel.

Button und Webber liefern sich ein sehenswertes Duell um Platz zwei, dreimal tauschen der Red Bull und der Brawn die Positionen. Webber setzt sich schliesslich durch. Vettel nutzt das der Duell um Platz zwei um seinen Vorsprung auf 18 Sekunden auszubauen

Erst in Runden 34 kommt Hamilton zum ersten und einzigen Tankstop, eine Runde später kommt auch Kovalainen. Im vorderem Mittelfeld beeindruckt [*Person Adrian Sutil*], der Kovalainen kassiert und auf Platz sieben fährt!

In Runde 37 kommt Vettel zum zweiten und letzten Stop an die Box und geht als dritter hinter Webber und Button wieder zurück ins Rennen. Keine drei Runden später erobert Vettel die Führung zurück und geht am WM-Leader Button vorbei, der noch nicht zum zweiten Stop an der Box war.

Timo Glock ist mit neuem Frontflügel weiter auf dem Vormarsch, und geht recht mühelos an dem heute nicht sonderlich beeindruckenden Kimi Raikönen vorbei.

Mindestens so überzeugend wie Vettel an der Spitze agiert «Seb» Buemi. Der Schweizer liegt hinter den beiden Red Bull und Brawn an der Spitze auf Position fünf, muss aber noch einmal an die Box.

Am Schwanz des Feldes dreht sich Piquet bereits zum vierten Mal. Die Laune von Flavio Briatore ist mittlerweile so mies wie das Wetter in China, denn auch Alonso liegt nur auf elf.

Hamilton wirft nach einem Dreher Rang fünf weg und fällt hinter seinen Teamkollegen Kovalainen auf sieben zurück, dadurch übernimmt Adrian Sutil Rang sechs! Über seine Top-Leistung kann sich der Gräfelfinger aber nicht lange freuen. Eine Runde später bricht der Force India aus und fliegt hart in die Reifenstapel. Sutil steigt unverletzt aus.

Kurz vor Ablauf der Maximalfahrtzeit von zwei Stunden überquert Vettel mit elf Sekunden Vorsprung auf Webber die Ziellinie, Red Bull-Doppelsieg. Button auf drei vor Barrichello, dahinter folgen beide McLaren.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC - 24h von Le Mans, Highlights
  • Mi. 23.09., 19:05, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 23.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 23.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 23.09., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
6DE