Jerez: Sauber und Red Bull Racing am weitesten

Von Mathias Brunner
Formel 1
Esteban Gutiérrez war der Fleissigste

Esteban Gutiérrez war der Fleissigste

Beim ersten Test forderten die Techniker viele Kilometer. Nicht alle Rennställe haben dieses Ziel erreicht.

Die Faustregel im Formel-1-Sport ist simpel: Wer Erster werden will, musst erst Mal ins Ziel kommen. Davon wären einige Rennställe beim Stand Jerez-Test weit entfernt gewesen.

Wer in Andalusien die Schnellsten gewesen sind, wissen SPEEDWEEK-Leser (zur Erinnerung finden Sie ganz unten eine Übersicht).

Aber welche Teams waren am meisten auf der Bahn, konnten also tüchtig Daten sammeln? Diese Tabelle schaut etwas anders aus.


Nach Kilometer ergibt sich hier folgende Liste:

1. Sauber (430 Runden = 1904,04 km)
2. Red Bull Racing (372 = 1647,216)
3. Force India (357 = 1580,796)
4. Williams (333 = 1474,524)
5. Toro Rosso (330 = 1461,24)
6. Mercedes (322 = 1425,816)
7. Caterham (318 = 1408,104)
8. McLaren (299 = 1323,972)
9. Ferrari (278 = 1230,984)
10. Lotus (272 = 1204,416)
11. Marussia (220 = 974,16)

Am fleissigsten ist übrigens Sauber-Fahrer Esteban Gutiérrez gewesen, mit insgesamt 252 Runden.


Testzeiten Jerez von Dienstag bis Freitag

1. Felipe Massa (BR), Ferrari F138, 1:17,879 (Donnerstag)
2. Kimi Räikkönen (SF), Lotus E21-Renault, 1:18,148 (Freitag)
3. Jules Bianchi (F), Force India VJM06-Mercedes, 1:18,175 (Freitag)
4. Romain Grosjean (F), Lotus E21-Renault, 1:18,218 (Mittwoch)
5. Sebastian Vettel (D), Red Bull Racing RB9-Renault, 1:18,565 (Freitag)
6. Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C32-Ferrari, 1:18,669 (Freitag)
7. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso STR8-Ferrari, 1:18,760 (Freitag)
8. Nico Rosberg (D), Mercedes F1 W04, 1:18,766 (Donnerstag)
9. Jenson Button (GB), McLaren MP4/28-Mercedes, 1:18,861 (Dienstag)
10. Lewis Hamilton (GB), Mercedes F1 W04, 1:18,905 (Freitag)
11. Sergio Pérez (MEX), McLaren MP4/28-Mercedes, 1:18,944 (Freitag)
12. Paul Di Resta (GB), Force India VJM06-Mercedes, 1:19,003 (Mittwoch)
13. Daniel Ricciardo (AUS), Toro Rosso STR8-Ferrari, 1:19,134 (Mittwoch)
14. James Rossiter (GB), Force India VJM06-Mercedes, 1:19,303 (Donnerstag)
15. Mark Webber (AUS), Red Bull Racing RB9-Renault, 1:19,338 (Mittwoch)
16. Nico Hülkenberg (D), Sauber C32-Ferrari, 1:19,502 (Mittwoch)
17. Valtteri Bottas (SF), Williams FW35-Renault (2012), 1:19,851 (Freitag)
18. Pedro de la Rosa (E), Ferrari F138, 1:20,316 (Freitag)
19. Pastor Maldonado (YV), Williams FW35-Renault (2012) 1:20,693 (Mittwoch)
20. Charles Pic (F), Caterham CT03-Renault, 1:21,105 (Freitag)
21. Luiz Razia (BR), Marussia MR02-Cosworth, 1:21,226 (Freitag)
22. Giedo van der Garde (NL), Caterham CT03-Renault, 1:21,311 (Mittwoch)
23. Max Chilton (GB), Marussia MR02-Cosworth, 1:21,454 (Donnerstag)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
6DE