Button gegen Pérez: Dicke Luft bei McLaren

Von Mathias Brunner
Formel 1
Ein Aufreger des Rennens – Button vor Pérez

Ein Aufreger des Rennens – Button vor Pérez

Heisse Manöver des Mexikaners. Teamchef Whitmarsh: «Ich habe ihm klar gemacht, dass es so nicht geht.»
Jenson Button ist normalerweise am Funk die Ruhe in Person. Aber in Runde 30 deponierte er mit zorngefärbter Stimme: «Er hat mich von der Bahn gedrängt! Sagt ihm, er soll sich ein wenig beruhigen!»

Er, das ist McLaren-Stallgefährte Sergio Pérez.

Der Mexikaner stand unter gewaltigem Druck. Teamchef Martin Whitmarsh hatte ihm nach dem schwachen Saisonbeginn (nur zwei Punkte aus drei Rennen) die Leviten gelesen. Bei McLaren erwartet man etwas mehr.

Zudem waren Pérez’ Telmex-Förderer Carlos Slim senior und junior beide nach Bahrain gekommen.

Sergio musste etwas zeigen.

Möglicherweist ist der frühere Sauber-Fahrer dabei etwas übers Ziel hinausgeschossen.

Martin Whitmarsh nach dem Rennen: «Zunächst einmal muss man festhalten – der eine Fahrer ist immer ungehalten, wenn er vom anderen bezwungen wird. Mit den meisten Manövern hatte ich kein Problem. Dem anderen jedoch in die Kiste zu fahren, damit schon. Das Duell von Jenson und Sergio war weitgehend unterhaltsam. Wir stehen einem solchen Zweikampf auch nicht im Weg, das war bei McLaren schon immer so, selbst wenn uns das im Kampf gegen andere hin und wieder Zeit kostet. Aber ich musste Checo sagen, dass mindestens ein Manöver etwas ungemütlich war.»

Jenson Button sagt: «Ja, es stimmt, ich habe mich über Funk beschwert. Aber an meiner Meinung hat sich jetzt, nach dem Rennen, nichts geändert. Die Kämpfe da draussen waren heute fabelhaft. Der Einzige, der sich dabei nicht so fabelhaft verhalten hat, war Serigo. Er war einfach zu aggressiv. Wenn du 300 Sachen fährst, dann willst du nicht den Stallgefährten haben, der auf gleiche Höhe zieht und dir dann in die Räder fährt. Das hat mich verblüfft und möglicherweise nicht nur mich. So etwas macht man vielleicht mit einem Go-Kart, aber aus dieser Phase wächst man heraus.»

«Ich meine, Lewis ist ja auch nicht eben eine Zimperliese. Aber so etwas hätte er nie getan. Um mich gegen ihn zur Wehr zu setze, habe ich die Reifen überfordert. Das hat meinem Rennen nicht viel geholfen.»

Pérez spielt das Unschuldslamm: «Jenson findet, ich sei aggressiv gewesen? Da kann ich nur sagen – das war er auch. Aber ich fand, alles was wir gesehen haben, war fair.»

Dann aber fügt der Mexikaner etwas bescheidener hinzu: «Gut, vielleicht ist dass ein wenig ausgeufert, vielleicht war einiges etwas zu riskant. Aber ich habe über Funk keine Warnung erhalten. Es hätte uns beide das Rennen kosten können. Aber wenn du im Duell steckst, dann fliesst viel Adrenalin, da lässt du dich vielleicht zu etwas hinreissen. Auch ich war ein paar Mal neben der Bahn. Und ich werde mich mit Jenson darüber unterhalten, keine Sorge.»

«Mit Rang 6 bin ich sehr happy, das ist ein Wendepunkt unserer Saison, nun freue ich mich auf den Barcelona-GP, wo wir einen grossen Schritt nach vorne machen sollten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 23.11., 16:20, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 23.11., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 23.11., 16:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6DE