Toto Wolff: «Wir müssen uns alle fremdschämen»

Von Elmar Brümmer
Formel 1

Wie die gesamte Formel 1 drängt auch Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff darauf, dass das Reifenproblem in der Königsklasse endlich gelöst wird.

«Vielleicht», sinniert Toto Wolff, der Motorsportdirektor von Mercedes, «müssten wir uns alle fremdschämen.» Ähnlich wie Adrian Newey sieht er dringenden Handlungsbedarf bei den Rennställen, bei der FIA, bei Pirelli. Musste es denn so lange dauern, bis man durch Reifenschaden klug wurde? Bis ein Rennen fast abgebrochen wurde, bis mehrere Fahrer nur mit Glück schlimmen Unfällen entgingen?

Wer sich die Reifenteilchen an Kimi Räikkönens Helm und das Bordkamera-Bild von Fernando Alonso bei Tempo 288 anguckt, wie dem Spanier Gummistücke wie Meteoriten um den Helm fliegen, der kann nur nicken, wenn Wolff fordert, nachdem der zweite Silberpfeilsieg von Nico Rosberg innerhalb von drei WM-Läufen von Pneu-Diskussionen überschattet wird: «Vielleicht ist das jetzt der Moment, in dem wir uns zusammen setzen müssen. Jetzt geht es nicht um den Vorteil, sondern um die Sicherheit.»

Wird der Junior-Test, wie angedacht, zu offiziellen Reifenprobefahrten umfunktioniert? Auch darüber wird die Technical Working Group wohl am Mittwoch beraten. Und: was wäre dann mit der Sperre für Mercedes? Wolff erneuert das Friedensangebot: «Das, was passiert ist, hat der ganzen Formel 1 geschadet. Nach dem ganzen Stunk wäre es angebracht, wenn wir zusammenhalten. Denn dann gewinnen alle.» Vorfahrt für Vernunft.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE