Zusätzliche Reifentests nach dem Brasilien-Rennen?

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Die Formel-1-Saison könnte noch ein paar Tage länger dauern als geplant. Die Teams überlegen, an das Rennen in Interlagos noch einen Extra-Reifentest anzuhängen.

Die Reifenschäden in Silverstone haben die Teams aufgeschreckt. War bisher nur der schnelle Verschleiß oder maximal die sich ablösende Lauffläche ein Ärgernis, schlug Silverstone in der scheinbar unendlichen Geschichte ein neues Kapitel auf. Pneus, die bei Tempi jenseits der 250 km/h unvermittelt explodieren, sind nicht mehr nur ärgerlich sondern hoch gefährlich. Die FIA hat reagiert und erlaubt Pirelli nun zwei Reifentests à drei Tage während der Saison.

Um sich auf die Reifengeneration für 2014 schon etwas vorbereiten zu können, diskutieren die Teams nun auch, ob man an das letzte Rennen der Saison in Interlagos noch zwei oder drei Tage dranhängen soll, um die neuen Walzen, die nächstes Jahr zum Einsatz kommen, ausprobieren zu können. Dazu müssen alle Teams zustimmen und das Thema wurde in die Agenda für das Treffen des Sporting Working Committee am Mittwoch am Nürburgring aufgenommen.

Die Idee des Tests sei bei dem Treffen aufgekommen, das er mit FIA-Präsident Jean Todt und Formel-1-Chef Bernie Ecclestone am Samstag hatte, sagte Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery gegenüber Autosport. «Jean hatte einige gute Ideen wie diese und meinte, dass wir eine Lösung finden müssten, die es uns einfacher macht, derartige Tests durchzuführen.»

Es sei zur Sprache gekommen, ob man am Ende der Saison etwas tun könne, das Pirelli helfen könne, erklärte der Brite weiter. «Die Autos werden sich für 2014 zwar sehr verändern, aber man sieht ja, dass die Autos dieses Jahr sehr, sehr schnell sind. Der beste und stressigste Test, dem wie die Reifen unterziehen können, ist mit den aktuellen Autos.»

Hembery betonte, dass nicht alle Teams bei dem Test dabei sein müssten, man würde es aber allen anbieten mitzumachen. «Wir sind noch in der Planungsphase und würden nicht alle Teams brauchen, damit der Test sinnvoll ist. Wir könnten aber für alle, die mitmachen wollen, genügend Reifen zur Verfügung stellen und gleichzeitig unterschiedliche Programme für die einzelnen Teams haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE