Jean-Eric Vergne Zweitletzter: Petra Silander tröstet

Von Tom Hunter
Formel 1
Die schöne Petra Silander

Die schöne Petra Silander

Der Franzose Jean-Eric Vergne muss eine heftige Strafe verdauen – 10 Ränge zurück in der Startaufstellung, letzter Platz. Der Toro-Rosso-Pilot wird vom Model Petra Silander getröstet.

Viele SPEEDWEEK.com-Leser sind empört: Toro-Rosso-Fahrer Jean-Eric Vergne hat hier in Barcelona eine happige Strafe aufgebrummt bekommen – 10 Plätze zurück in der Startaufstellung. Grund: an seinem Toro-Rosso-Renner war ein Rad nicht richtig festgezurrt. Was nicht nur unsere Leser nervt: Warum muss ein Fahrer für einen Fehler büssen, an dem er schuldlos war?

Langstrecken-WM-Leader und Sky-TV-Experte Anthony Davidson: «Das ist für einen Racer natürlich der naheliegende Gedanke – wieso muss ich den Kopf herhalten? Das findest du himmelschreiend ungerecht. Aber du gewinnst und verlierst immer mit dem ganzen Team. Der Einwand einiger Fans, man solle doch dem Team einfach eine höhere Geldbusse geben, zieht nicht. Der Autoverband FIA will davonrollende Räder einfach nicht mehr sehen, und am nachhaltigsten ist dabei eine Strafe, die richtig weh tut. Toto Rosso hat ja nicht nur 30.000 Euro erhalten, die zehn Ränge zurück für Vergne bedeuten auch, dass WM-Punkte ganz schwierig werden. Das Team wird also doppelt bestraft. Für den Fahrer gilt da – mitgegangen, mitgefangen.»

Jean-Eric Vergne zuckte mit den Schultern: «So etwas kann vorkommen. Diese Kröte musst du schlucken und dann versuchen, aus der Situation das Beste zu machen.»

Jean-Eric Vergne ist dennoch sichtlich guter Laune: Er wird hier in Spanien vom schwedischen Unterwäsche-Model Petra Silander (26) begleitet, die in ihrer Heimat zu einer der attraktivsten Frauen des Landes gewählt worden ist.

Das lässt selbst den zweiletzten Startplatz verschmerzen. Weiter hinten ist nur noch Pastor Maldonado, weil der Lotus-Fahrer nach seinem Crash keine Quali-Zeit vorweisen kann.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm